1299 PANIGALE R Final Edition – When the ends tells the whole story

 

Mit der 1299 Panigale R Final Edition erweist Ducati dem legendären 90-Grad-L-Twin-Motor, der in der Superbike-Weltmeisterschaft Geschichte geschrieben hat, die Ehre. Diese Geschichte beginnt am 3. April 1988 mit Marco Lucchinellis erstem Triumph auf der Ducati 851 in der ersten Saison einer Weltmeisterschaft für seriennahe Motorräder und geht bis zu den famosen Siegen von Chaz Davies und Marco Melandri auf der Panigale R dieses Jahr. Der in Borgo Panigale, Bologna gebaute Zweizylinder hat sich in der WSBK einen Namen als Sieger-Aggregat gemacht. Desmoquattro, Testastretta, Superquadro: Über drei Generationen hat Ducati den desmodromisch gesteuerten Vierventil-Twin beständig weiterentwickelt und damit unvergessene Motorräder der Superbike-Historie ausgerüstet – Motorräder, die nicht weniger als 330 Siege in der Superbike-Weltmeisterschaft erringen konnten. Von der 851 bis zur Panigale R und alle Modelle dazwischen – von der 888 über 916, 996, 998, 999, 1098, 1198 bis zur 1199 – waren die Bologna-Twins auf der Rennstrecke ebenso erfolgreich, wie außerhalb davon beliebt. Mit der 1299 Panigale R Final Edition legt Ducati nun eine Hommage an diese großartige Superbike Tradition auf, die den stärksten L-Twin aller Zeiten mit einem aus dem Rennsport abgeleiteten Fahrwerk kombiniert.

In einer fortlaufend nummerierten, aber nicht limitierten Serie, ist die 1299 Panigale R Final Edition als Euro 4-homologiertes Supersportmotorrad mit einem perfekten Mix aus maximaler Motorleistung und maßgeschneidertem Racing-Fahrwerk versehen. Als Ableger des 1299 Superleggera-Motors liefert der Final Edition Superquadro den Punch von 209 PS* bei 11.000/min und ein maximales Drehmoment von 142 Nm bei 9.000/min. Fahrwerksseitig übernimmt das Sondermodell die Konfiguration der Panigale R mit mechanisch einstellbarenm Öhlins-Federelementen und einem Lenkkopfwinkel von 24°.

Die Highlights der umfangreichen elektronischen Ausstattung der 1299 Panigale R Final Edition mit hochwertigen Assistenzsystemen sind eine Bosch Gyrosensor (Inertial Measurement Unit „IMU“), Kurven-ABS, Ducati Wheelie Control EVO (DWC EVO), Ducati Traction Control EVO (DTC EVO) und Engine Brake Control (EBC). In den drei anwählbaren Riding Modes (Race, Sport und Wet) sind all diese Systeme in vorkonfigurierten Einstellungen hinterlegt, lassen sich aber darüber hinaus individuell anpassen.

Neben der exzellenten technischen Ausstattung macht die exklusive Farbgebung in Rot, Weiß und Grün samt roter Räder die 1299 Panigale R Final Edition zu einem einzigartigen Sammlerstück.

SPECIAL FEATURES

Die 1299 Panigale R Final Edition hat vieles von der legendären 1299 Superleggera übernommen. Mit diesen Special Features wird die Panigale 1299 R Final Edition zu einem würdigen Schlusslicht der großen V2-Superbikes...

GABELBRÜCKE

Gabelbrücke mit Echtheitszertifikat!

Die Gabelbrücke hat nicht nur die Aufgabe der Gabel festen halt zu geben, sie fungiert in diesem Fall auch als Echtheitszertifikat. Eine 1299 Panigale R Final Edition kann Aufgrund der Seriennummer auf der Gabelbrücke in vielen Jahren zweifelsfrei identifiziert werden.

weiterlesen
GABELBRÜCKE - Gabelbrücke mit Echtheitszertifikat!

GABELBRÜCKE

Gabelbrücke mit Echtheitszertifikat!

Die Gabelbrücke hat nicht nur die Aufgabe der Gabel festen halt zu geben, sie fungiert in diesem Fall auch als Echtheitszertifikat. Eine 1299 Panigale R Final Edition kann Aufgrund der Seriennummer auf der Gabelbrücke in vielen Jahren zweifelsfrei identifiziert werden.

AUSPUFFANLAGE

Akrapovic im Superbike Stil!

Erstmals in der Saison 2016 waren auf den Werks-Superbikes Schalldämpfer im „Under-Seat“ Stil zu sehen. Dieses Layout wurde dann auch in der 1299 Superleggera übernommen und ist jetzt auch bei der Panigale 1299 R Final Edition zu finden. Die Akrapovic-Titanium Krümmer...

weiterlesen
AUSPUFFANLAGE - Akrapovic im Superbike Stil!AUSPUFFANLAGE - Akrapovic im Superbike Stil!

AUSPUFFANLAGE

Akrapovic im Superbike Stil!

Erstmals in der Saison 2016 waren auf den Werks-Superbikes Schalldämpfer im „Under-Seat“ Stil zu sehen. Dieses Layout wurde dann auch in der 1299 Superleggera übernommen und ist jetzt auch bei der Panigale 1299 R Final Edition zu finden. Die Akrapovic-Titanium Krümmer enden in zwei scheinbar schwebenden Schalldämpfern. Diese Auspuffanlage liefert einen wesentlichen Beitrag zur unglaublichen Performance dieses Motorrades bei gleichzeitiger Einhaltung der strengen Euro 4 Limits.

CARBON

Wie es sich für eine Final Edition gehört!

Eine Panigale R Final Edition ist eben top bestückt. Folgende Teile sind aus feinstem Carbon in Matt gefertigt: Kotflügel vorne und hinten, Federbeinschutz, Fersenschutz, Krümmerabdeckung, Zündschlossdeckel und Seitenabdeckungen neben dem TFT-Dashboard.

weiterlesen
CARBON - Wie es sich für eine Final Edition gehört!CARBON - Wie es sich für eine Final Edition gehört!CARBON - Wie es sich für eine Final Edition gehört!CARBON - Wie es sich für eine Final Edition gehört!CARBON - Wie es sich für eine Final Edition gehört!CARBON - Wie es sich für eine Final Edition gehört!

CARBON

Wie es sich für eine Final Edition gehört!

Eine Panigale R Final Edition ist eben top bestückt. Folgende Teile sind aus feinstem Carbon in Matt gefertigt: Kotflügel vorne und hinten, Federbeinschutz, Fersenschutz, Krümmerabdeckung, Zündschlossdeckel und Seitenabdeckungen neben dem TFT-Dashboard.

DER DUCATI FAKTOR

Es ist für die meisten wenig überraschend dass Ducati in punkto Leistung und Design mit der Panigale Modellreihe neue Standards gesetzt hat. Das nun aber auch Betriebs- und Servicekosten reduziert wurden könnte den ein oder anderen überraschen...

TECHNOLOGIE

Mit dem Know-How von 32 WM-Titeln!

Ducati hat in der Superbike-Weltmeisterschaft mehr Rennen als alle anderen Hersteller gemeinsam gewonnen. Jede Panigale ist ein Konzentrat der Erfahrung von 31 Superbike Weltmeistertiteln und dem MotoGP Engagement von Ducati das von Casey Stoners Weltmeistertitel...

weiterlesen
TECHNOLOGIE - Mit dem Know-How von 32 WM-Titeln!TECHNOLOGIE - Mit dem Know-How von 32 WM-Titeln!

TECHNOLOGIE

Mit dem Know-How von 32 WM-Titeln!

Ducati hat in der Superbike-Weltmeisterschaft mehr Rennen als alle anderen Hersteller gemeinsam gewonnen. Jede Panigale ist ein Konzentrat der Erfahrung von 31 Superbike Weltmeistertiteln und dem MotoGP Engagement von Ducati das von Casey Stoners Weltmeistertitel gekrönt wurde.

MOTOR

209 PS - Der stärkste Superquadro aller Zeiten!

Der Motor der 1299 Panigale R Final Edition stammt von der 1299 Superleggera und ist nicht nur der stärkste jemals von Ducati gebaute straßenzulassungsfähige L-Twin, er ist zudem EURO 4-konform. 209 PS und 142 Nm bei nur 167 Kg Trockengewicht ergeben ein...

weiterlesen
MOTOR - 209 PS - Der stärkste Superquadro aller Zeiten!

MOTOR

209 PS - Der stärkste Superquadro aller Zeiten!

Der Motor der 1299 Panigale R Final Edition stammt von der 1299 Superleggera und ist nicht nur der stärkste jemals von Ducati gebaute straßenzulassungsfähige L-Twin, er ist zudem EURO 4-konform. 209 PS und 142 Nm bei nur 167 Kg Trockengewicht ergeben ein Leistungs/Gewichtsverhältnis wie es nur mehr von Racebikes erreicht werden kann.

BETRIEBSKOSTEN

Hohe Kosten sind ein Gerücht!

Wer meint, Ducatis wären wegen ihrer einzigartigen Desmodromik wartungsintensiver, liegt völlig falsch. Ganz im Gegenteil. Dank hoher Fertigungspräzision und laufend optimierter Materialien ist ein Ventilservice nur mehr alle 24.000 Kilometer erforderlich. Damit können...

weiterlesen
BETRIEBSKOSTEN - Hohe Kosten sind ein Gerücht!

BETRIEBSKOSTEN

Hohe Kosten sind ein Gerücht!

Wer meint, Ducatis wären wegen ihrer einzigartigen Desmodromik wartungsintensiver, liegt völlig falsch. Ganz im Gegenteil. Dank hoher Fertigungspräzision und laufend optimierter Materialien ist ein Ventilservice nur mehr alle 24.000 Kilometer erforderlich. Damit können die Ducatis jedem Servicekostenvergleich locker Stand halten.

ELEKTRONIK

MotoGP und Superbike Weltmeistertitel sind gut. Doch was hat der Kunde davon? Jährlich finden bei Ducati die modernsten und leistungsfähigsten Fahrassistenz-Systeme ihren Weg vom Profi-Rennsport in die Serie. Für den Kunden bedeutet das mehr Fahrspaß, bei höherer Sicherheit...

RIDING MODES

Ein Knopfdruck ändert alles!

RACE, SPORT, oder WET - auf Knopfdruck verändern sich Motorcharakteristik, Leistung, Drehmoment, Intensität der Traktionskontrolle (DTC), Engine Brake Control (EBC), Antiblockiersytem (ABS), Schaltautomat (DQS) und Dashboard Layout. Umschalten ist natürlich auch während...

weiterlesen
RIDING MODES - Ein Knopfdruck ändert alles!

RIDING MODES

Ein Knopfdruck ändert alles!

RACE, SPORT, oder WET - auf Knopfdruck verändern sich Motorcharakteristik, Leistung, Drehmoment, Intensität der Traktionskontrolle (DTC), Engine Brake Control (EBC), Antiblockiersytem (ABS), Schaltautomat (DQS) und Dashboard Layout. Umschalten ist natürlich auch während der Fahrt jederzeit möglich! Grundeinstellungen können individuell angepasst werden.

INERTIAL MEASUREMENT UNIT

Hightech aus dem Hause Bosch

Die Bosch IMU-Sensoreinheit misst permanent die Rollrate (ΩX), Gierrate (ΩZ), Längsbeschleunigung (aX), Querbeschleunigung (aY) sowie Vertikalbeschleunigung (aZ) des Motorrads und stellt diese Daten für die Steuerung von Kurven-ABS, Traktionskontrolle (DTC),...

weiterlesen
INERTIAL MEASUREMENT UNIT - Hightech aus dem Hause Bosch

INERTIAL MEASUREMENT UNIT

Hightech aus dem Hause Bosch

Die Bosch IMU-Sensoreinheit misst permanent die Rollrate (ΩX), Gierrate (ΩZ), Längsbeschleunigung (aX), Querbeschleunigung (aY) sowie Vertikalbeschleunigung (aZ) des Motorrads und stellt diese Daten für die Steuerung von Kurven-ABS, Traktionskontrolle (DTC), Wheeliekontrolle und Motorbremskontrolle (EBC) zur Verfügung.

KURVEN-ABS

Für Straße und Rennstrecke!

Der Wunsch nach voller Bremskontrolle auch in Schräglage schien bis vor kurzem nicht möglich – das Bosch Kurven-ABS 9.1ME macht diesen Traum nun aber wahr. Dank der vielen Sensoren kann das System auch in Schräglage die Bremswirkung blitzschnell so regeln, dass ein...

weiterlesen
KURVEN-ABS - Für Straße und Rennstrecke!

KURVEN-ABS

Für Straße und Rennstrecke!

Der Wunsch nach voller Bremskontrolle auch in Schräglage schien bis vor kurzem nicht möglich – das Bosch Kurven-ABS 9.1ME macht diesen Traum nun aber wahr. Dank der vielen Sensoren kann das System auch in Schräglage die Bremswirkung blitzschnell so regeln, dass ein Blockieren der Räder sicher verhindert wird. Die Intervention ist am Bremshebel kaum mehr wahrzunehmen und das System ändert zusätzlich je nach eingestelltem Fahrmodus sein Ansprechverhalten. So ermöglicht "Front only" im Race-Modus weiterhin das Driften und im "Sport" oder "Wet"-Modus werden Vorder- und Hinterrad jeweils mit unterschiedlichen "Rear-Lift-Up"-Leveln beobachtet und auch die aktuelle Schräglage berücksichtigt. ABS Skeptiker und Puristen können es per Menü-Steuerung deaktivieren.

MOTOR

Der Superquadro-L-Twin der Panigale 1299 R Final Edition ist der stärkste V2 der jemals in einem Motorrad in Serie verbaut wurde. Um diese unglaubliche Performance zu erreichen - und das sogar mit EURO 4 Zulassung - mussten die Ingenieure in Borgo Panigale Alles geben...

MOTOR

209 PS - Es brauchte tiefgreifende Veränderungen!

Gewaltige 209 PS leistet der aus der Superleggera stammende Superquadro-L-Twin mit desmodromischer Ventilbetätigung. Um dies zu erreichen, mussten die Ingenieure tiefgreifende Änderungen umsetzen. Gewichtsreduktion bei Kurbelwelle, Pleuel, Kolben, und Schwungrad...

weiterlesen
MOTOR - 209 PS - Es brauchte tiefgreifende Veränderungen!

MOTOR

209 PS - Es brauchte tiefgreifende Veränderungen!

Gewaltige 209 PS leistet der aus der Superleggera stammende Superquadro-L-Twin mit desmodromischer Ventilbetätigung. Um dies zu erreichen, mussten die Ingenieure tiefgreifende Änderungen umsetzen. Gewichtsreduktion bei Kurbelwelle, Pleuel, Kolben, und Schwungrad reduzierten das Gewicht der bewegten Teile um 2,4 kg (21,5%). Noch größere Ventile, schärfere Steuerzeiten und ein neuer Kolben machen diesen Motor zum stärksten Superquadro aller Zeiten.

KURBELWELLE

Leichter dank Schwermetall!

Das Geheimnis: zuerst die Masse gewaltig reduzieren, damit der Motor wie der Blitz nach oben dreht, dann Ausgleichsgewichte aus Wolfram, einem Metall, das 18-mal schwerer als Stahl ist, einbauen und so die Vibrationen ausschalten. Nur in GP-Bikes, der Panigale R und der...

weiterlesen
KURBELWELLE - Leichter dank Schwermetall!

KURBELWELLE

Leichter dank Schwermetall!

Das Geheimnis: zuerst die Masse gewaltig reduzieren, damit der Motor wie der Blitz nach oben dreht, dann Ausgleichsgewichte aus Wolfram, einem Metall, das 18-mal schwerer als Stahl ist, einbauen und so die Vibrationen ausschalten. Nur in GP-Bikes, der Panigale R und der 1299 Superleggera ist diese Technologie zu finden.

ZYLINDERKOPF

Ventile größer als beim Werks-Superbike!

Die um 800 Gramm leichteren und strömungsoptimierten neuen Zylinderköpfe der 1299 Superleggera und Final Edition wurden mit größeren Ventilen bestückt. Die Einlassventile sind mit 48 mm nun größer als jene des Werks-Superbikes. Auslassseitig verrichten 39,5 mm Ventile...

weiterlesen
ZYLINDERKOPF - Ventile größer als beim Werks-Superbike!

ZYLINDERKOPF

Ventile größer als beim Werks-Superbike!

Die um 800 Gramm leichteren und strömungsoptimierten neuen Zylinderköpfe der 1299 Superleggera und Final Edition wurden mit größeren Ventilen bestückt. Die Einlassventile sind mit 48 mm nun größer als jene des Werks-Superbikes. Auslassseitig verrichten 39,5 mm Ventile ihren Dienst. Zusätzlich wurden die polierten Schließer- und Öffnerhebel mit einer PLC (Polymeric-like-carbon) Beschichtung versehen. Auch die Nockenwellen wurden überarbeitet und heben den Ventilhub auf eine neues Rekordniveau.

FAHRWERK - BREMSE

Das Monocoque-Chassis und die innovative Federbeinmontage waren schon eine gute Basis. Bei der 1299 R Final Edition kommen darüber hinaus auch noch die besten Fahrwerkskomponenten vom Schwedischen Premium Hersteller Öhlins zum Einsatz...

GABEL

Das Gold des Nordens!

Das Beste ist gerade gut genug. Aus diesem Grund setzt Ducati bei den Fahrwerkskomponenten auf den schwedischen Premium-Hersteller, der auch in jedem Top MotoGP Bike zu finden ist: Öhlins. So wird eine Up-Side-Down Gabel mit TIN beschichteten Tauchrohren, einstellbar in...

weiterlesen
GABEL - Das Gold des Nordens!

GABEL

Das Gold des Nordens!

Das Beste ist gerade gut genug. Aus diesem Grund setzt Ducati bei den Fahrwerkskomponenten auf den schwedischen Premium-Hersteller, der auch in jedem Top MotoGP Bike zu finden ist: Öhlins. So wird eine Up-Side-Down Gabel mit TIN beschichteten Tauchrohren, einstellbar in Zugstufe, Druckstufe und Federvorspannung, verbaut.

FEDERBEIN

Öhlins, TTX-Technologie!

Auch hier vertraut Ducati auf das im Rennsport entwickelte und getestete Öhlins Know-How. Das Öhlins-TTX-Federbein ist in Zugstufe, Druckstufe und Federvorspannung einstellbar. Die Vorteile der TTX-Technolgie sind die komplett getrennt voneinander arbeitende Zug- und...

weiterlesen
FEDERBEIN - Öhlins, TTX-Technologie!

FEDERBEIN

Öhlins, TTX-Technologie!

Auch hier vertraut Ducati auf das im Rennsport entwickelte und getestete Öhlins Know-How. Das Öhlins-TTX-Federbein ist in Zugstufe, Druckstufe und Federvorspannung einstellbar. Die Vorteile der TTX-Technolgie sind die komplett getrennt voneinander arbeitende Zug- und Druckstufendämpfung und ein deutlich reduziertes Risiko von Kavitation (Dampfblasenbildung).

LENKUNGSDÄMPFER

Im Renneinsatz unverzichtbar!

Der einstellbare Öhlins-Lenkungsdämpfer verhindert Unruhe im Fahrwerk, selbst wenn das Vorderrad aufgrund der gewaltigen Leistung zeitweise den Bodenkontakt verliert. Bei Racern wie den Panigales absolut unumgänglich.

weiterlesen
LENKUNGSDÄMPFER - Im Renneinsatz unverzichtbar!

LENKUNGSDÄMPFER

Im Renneinsatz unverzichtbar!

Der einstellbare Öhlins-Lenkungsdämpfer verhindert Unruhe im Fahrwerk, selbst wenn das Vorderrad aufgrund der gewaltigen Leistung zeitweise den Bodenkontakt verliert. Bei Racern wie den Panigales absolut unumgänglich.

AUSSTATTUNG

Ob nun die Verwendung von modernster LED-Technologie oder die Verwendung von hochwertigsten Werkstoffen wie Carbon, Magnesium oder Titanium, Ducati legt stets Wert auf Qualität und Innovation...

RÜCKLICHT

Ohne LED-Technologie nicht machbar!

Die LED-Technologie hat auch im Motorradbau neue Möglichkeiten aufgezeigt. Ein Rücklicht-Design wie es heute bei Ducati zu finden ist, wäre mit traditionellen Leuchtmitteln nicht möglich. Natürlich kommt auch die Sicherheit nicht zu kurz: Das Rücklicht sieht gut aus,...

weiterlesen
RÜCKLICHT - Ohne LED-Technologie nicht machbar!

RÜCKLICHT

Ohne LED-Technologie nicht machbar!

Die LED-Technologie hat auch im Motorradbau neue Möglichkeiten aufgezeigt. Ein Rücklicht-Design wie es heute bei Ducati zu finden ist, wäre mit traditionellen Leuchtmitteln nicht möglich. Natürlich kommt auch die Sicherheit nicht zu kurz: Das Rücklicht sieht gut aus, ist besser zu sehen und Birnenwechseln gehört endgültig der Vergangenheit an.

TANK

Leicht und multifunktionell!

Der 17 Liter fassende Alu-Tank ist in seiner Form perfekt auf den Fahrer abgestimmt und so konstruiert, dass er auch die obere Abdeckung der Airbox bildet. Multifunktionelle Komponenten sind mit ein Grund, warum eine Panigale alle Gewichtsrekorde unterbietet.

weiterlesen
TANK - Leicht und multifunktionell!

TANK

Leicht und multifunktionell!

Der 17 Liter fassende Alu-Tank ist in seiner Form perfekt auf den Fahrer abgestimmt und so konstruiert, dass er auch die obere Abdeckung der Airbox bildet. Multifunktionelle Komponenten sind mit ein Grund, warum eine Panigale alle Gewichtsrekorde unterbietet.

VERKLEIDUNGSTRÄGER

Natürlich auch aus Magnesium!

Der superleichte Hilfsrahmen ist direkt am Monocoque befestigt und gibt dem Scheinwerfer, den Instrumenten und der Verkleidung sicheren Halt. Für das extreme Verhältnis von Gewicht und Festigkeit sorgt hier eine spezielle Aluminium/Magnesium-Legierung.

weiterlesen
VERKLEIDUNGSTRÄGER - Natürlich auch aus Magnesium!

VERKLEIDUNGSTRÄGER

Natürlich auch aus Magnesium!

Der superleichte Hilfsrahmen ist direkt am Monocoque befestigt und gibt dem Scheinwerfer, den Instrumenten und der Verkleidung sicheren Halt. Für das extreme Verhältnis von Gewicht und Festigkeit sorgt hier eine spezielle Aluminium/Magnesium-Legierung.

Technische Daten

RAHMEN - SCHWINGE

Ducati Monocoque-Konzept (Aluminium), einstellbarer Öhlins Lenkungsdämpfer, Aluminium-Einarmschwinge, einstellbare Umlenkung (Progressiv/Linear)

 

GABEL

Hydraulische Öhlins NIX30 USD-Gabel mit TiN-beschichteten Tauchrohren, einstellbar in Zug-, Druckstufe und Vorspannung, 43mm Standrohrdurchmesser, 120mm Federweg

 

FEDERBEIN

Progressives Öhlins TTX36-Mono-Federbein einstellbar in Zug-, Druckstufe und Vorspannung, 130mm Federweg

 

RÄDER

3/9-Speichen-Marchesini-Leichtmetallfelgen, geschmiedet - 3,50 x 17 / 6,00 x 17, Bereifung 120/70-R17 / 200/55-R17

 

BREMSE VORNE

Hydraulische Zweischeibenbremsanlage mit Bosch 9.1MP Kurven-ABS-System, Funktionsweise einstellbar, 330mm Bremsscheiben (schwimmend), Brembo 4-Kolben-Monoblock-Bremszangen EVO M50 (feststehend), radial montiert

 

BREMSE HINTEN

Hydraulische Einscheibenbremsanlage mit Bosch 9.1MP Kurven-ABS-System, Funktionsweise einstellbar, 245mm Bremsscheibe (schwimmend), Brembo 2-Kolben-Bremszange P34C (feststehend)

MOTOR

2-Zylinder 4-Takt-DOHC-Superquadro-Einspritzmotor

“L” 90° in Fahrtrichtung, Wasserkühlung

4-Ventil-DOHC-Desmodromik (Zahnräder)

1285 ccm - 116,0mm Bohrung - 60,8mm Hub - Verdichtung 13,0:1 (±0,5)

 

GETRIEBE - KUPPLUNG

6-Gang-Getriebe mit Fußschaltung (links)

Hydraulisch betätigte Anti-Hopping Mehrscheiben-Kupplung im Ölbad (Self-Servo-System)

 

LEISTUNG - DREHMOMENT - GEWICHT

209 PS - 154 kW bei 11.000 Umin *

142 Nm Drehmoment bei 9.000 U/min *

191 kg Fahrfertig (Mass in Runing Order – 2.1.1.) **

 

ABMESSUNGEN - TANKVOLUMEN

2060 x 745 x 1277mm (Länge x Breite x Höhe)

1442mm Radstand, 830mm Sitzhöhe

17,0 Liter Aluminiumtank

 

SERVICEINTERVALLE - GARANTIE

1.000 - 24.000 und alle weiteren 24.000 Km (Ölwechsel alle 12.000 Km)

24 Monate Garantie ohne Kilometerbegrenzung

 

EMISSIONEN - VERBRAUCH

Abgasnorm Euro 4, 154 g/km CO2 Emission, Verbrauch: 6,7 l/100km

ROT/WEISS/GRÜN

Felgen: rot

47.895,00

* Leistung - Drehmoment

Die angegebenen Leistungs- und Drehmomentwerte entsprechen den homologierten und in den Zulassungsdokumenten angeführten Daten und wurden auf einen Motorprüfstand (ausgebauter Motor, fix mit dem Prüfstand verbunden) nach den Regularien der Fahrzeughomologation gemäß EU-Richtlinie ermittelt. In der Vergangenheit wurde die Motorleistung auch mit einem herkömmlichen Rollenprüfstand (Fahrzeug wird auf einem Prüfstand aufgespannt und die Leistung wird über das Hinterrad an eine Rolle übertragen) ermittelt und angegeben. Diese üblicherweise bei nachträglichen Leistungsmessungen verwendete Messmethode liefert bei gleichen Motoren meist abweichende Ergebnisse.

 

** Gewicht Fahrfertig (Mass in Runing Order – 2.1.1.)

Die Masse eines Fahrzeugs in fahrbereitem Zustand wird bestimmt durch die Messung der Masse des unbeladenen Fahrzeugs, das für den normalen Betrieb bereit ist, und umfasst die Masse der Flüssigkeiten, der Standardausrüstung gemäß den Spezifikationen des Herstellers, des „Kraftstoffs“ in den Kraftstoffbehältern, die zu mindestens 90% ihres Fassungsvermögens gefüllt sind.

 

Unverbindlich empfohlene Verkaufspreise inkl. 20% Mehrwertsteuer und Normverbrauchsabgabe. Änderungen in Preis, Technik und Ausstattung vorbehalten.

LEICHTBAU, EIN TEIL DER DUCATI DNA

 

Ab einem gewissen Punkt, abhängig von Talent, Routine und Risikobereitschaft, kann Motorleistung vom Fahrer nicht mehr umgesetzt werden. Von Gewichtsreduktion profitiert jeder. Weniger Gewicht heißt mehr Spaß, mehr Sicherheit aber auch höhere Produktionskosten.

Dürften Ducatis schwerer sein, könnte man auf den Einsatz von Werkstoffen wie Aluminium, Magnesium, Carbon oder gar Titanium verzichten. Aufwendige Produktionsverfahren wie zum Beispiel das Vakural-Gußverfahren wären ebenfalls nicht vonnöten.  Aber ein  guter Weinbauer panscht nicht mit Chemie und eine Ducati wird nicht schwerer gemacht. So einfach ist das, ist doch Leichtbau ein wesentlicher Teil der Ducati DNA. Nachstehend finden sich interessante Informationen von Materialien die bei Ducati zum Einsatz kommen.

Elementar und grundlegend. Das Geheimnis von Kohlenstoff ist seine Molekularstruktur, die es ihm gestattet, unterschiedliche Formen anzunehmen, vom weichsten Graphit bis hin zum härtesten Diamanten. In seiner verführerischsten Form kennt man Kohlenstoff als dünne Fasern, die präzise gewebt, in Epoxid verklebt, von Hand in Form gelegt und in einem Druckgefäß gehärtet werden. Dieser Kohlenfaser-Verbundstoff, auch bekannt als Carbon - besitzt ein außergewöhnliches Stärke-Gewichts-Verhältnis und eine hervorragende Festigkeit, die vor allen Dingen durch unterschiedliche Faserkonstruktionen optimiert werden kann, sodass Komponenten genau die Struktureigenschaften erhalten, die dafür gewünscht sind.
Wolfram ist eine seltene Substanz mit dem höchsten Schmelzpunkt aller Metalle. Seine extreme Dichte bedeutet, dass ein Stück reines Wolfram unglaublich schwer ist. Aus diesem Grund ist das Metall hervorragend als Ausgleichskomponente geeignet. Klein bei minimaler Masse, können Wolfram-Gegengewichte mit größter Präzision angebracht werden. Ein Paradoxon, das auf höchstem Niveau technischer Leistung genutzt wird. In ausschlaggebenden drehenden Komponenten, wo Fliehkräfte strategisch eingesetzt werden muss, gestattet die Verwendung von Wolfram die leichteste und optimal ausbalancierte Gesamtstruktur zu erzielen.
Ätherisch und schwer zu fassen, widerspricht Lithium der allgemeinen Vorstellung von einem Metall, weil es so leicht ist, dass es sogar schwimmt. Als eines der drei Elemente zusammen mit Helium und Wasserstoff, schreibt man Lithium schon seit Anbeginn der Zeiten eine unglaubliche Energie zu. Es wird genutzt, um leistungsfähige und kompakte Lithium-Ionen-Batterien herzustellen, die trotz erheblicher Gewichtseinsparung dieselben Leistungen erbringen.
Magnesium, aus den weißglühenden Gasen im Herzen der Supernovas entstanden, erfordert besondere Sorgfalt bei der Bearbeitung. In Kombination mit anderen Elementen wird seine „Launenhaftigkeit“ abgeschwächt und unter Anwendung modernster Fertigungstechnik zu einem Material der Superlative. Es ist leichter und stärker als Aluminium und bietet gleichzeitig eine außergewöhnliche Vibrationsdämpfung - die perfekte Voraussetzung für Hochleistungskomponenten, für die ein möglichst niedriges Gewicht und Festigkeit ohne der Notwendigkeit hoher Steifheit besonders bedeutend ist.
Das in der Erdkruste am häufigsten vorkommende Metall ist Aluminium. Es ist schwierig und energieaufwändig aus Eisenerz zu gewinnen. Der Grund dafür ist einfach: mit einem Drittel der Dichte von Stahl und der Hälfte von Titan kann Aluminium die ideale Wahl für ein extrem leichtes Gewicht darstellen. Seine Kombination mit anderen Metallen korrigiert seine natürliche Weichheit und schafft ein steifes, leichtes und festes Material mit höchster Korrosionsbeständigkeit. Ein solches Material, eine exotische Legierung aus Aluminium und Zink, Ergal (auch Duraluminium genannt), besitzt überlegene Stärke, Leichtigkeit und Haltbarkeit und wird häufig für anspruchsvolle Anwendungen genutzt, wie etwa für die Raumfahrt und den Flugzeugbau.
Titan wurde im 18. Jahrhundert entdeckt, aber seine Herstellung aus Eisenerz ist erst seit den letzten 60 Jahren möglich. Innerhalb dieses Zeitraums ist das Metall so legendär geworden wie die Titanen, nach denen es benannt ist. So stark wie Stahl, aber um 45 % leichter, widersteht Titan jeglicher Korrosion und hat einen unglaublichen Schmelzpunkt von 1660 °C. Aufgrund seiner Eigenschaften ist Titan sehr teuer und aufwendig in der Bearbeitung, sodass es wirklich nur für Anwendungen in Frage kommt, in denen höchste Leistung gefragt ist. Für leichte Komponenten, die unter Extrembedingungen eingesetzt werden, ist es jedoch das perfekte Material.