Superbike 2018 - Rennen 4 - Assen

Schwieriges Wochenende für das Aruba.it Racing - Ducati Team. Davies kann im ersten Rennen den dritten Platz erreichen, landet in Rennen 2 aber nur auf Platz 5. Melandri hat weiterhin mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen und wird Sechster und Siebter.

Rennen 1: Nach einem positiven Start im Training ging das Aruba.it Racing – Ducati Team heute wieder auf die Strecke in Assen und konnte sich einen Podiumsplatz sichern. Chaz Davies gelingt es im ersten Rennen auf dem dritten Platz zu landen. Der Mann aus Wales kämpfte sich schnell nach vorne und beendete des Rennen nur eine Sekunde hinter dem Sieger.

Marco Melandri musste wieder einmal sein Durchhaltevermögen unter Beweis stellen, weil er trotz eines guten Starts aufgrund einiger Probleme den Anschluss zu den Führenden verlor. Er beendete das Rennen auf Platz 6 und sammelt so wichtige Punkte für die Meisterschaft.

Michael Ruben Rinaldi musste das Rennen leider vorzeitig, nach einem Sturz in Kurve 7, aufgeben, obwohl er schon fast in den Top 10 war.

Rennen 2: Beide Fahrer hatte schlechte Ausgangssituationen, nachdem sie im anfänglichen Getümmel kurz von der Strecke kamen. Davies kämpfte sich auf Platz 5 vor, konnte aber leider nicht weiter, weil sein Heck ungewöhnlich instabil war. Melandri kämpfte auch hart mit 5 anderen Fahrern um den sechsten Platz und beendete das Rennen auf Platz 7.

Michael Ruben Rinaldi hatte auch ein schwieriges Rennen vor sich, schaffte es aber trotzdem Punkte zu holen und Erfahrung zu sammeln.

Nach vier Runden liegen Davies (129 Punkte) und Melandri (115 Punkte) auf Platz 2 und 3, während Michael Ruben Rinaldi (21 Punkte) 15. ist. Das Aruba.it Racing – Ducati Team wird am 11. – 13. Mai in die nächste Runde, in Imola (Italien) gehen. Um sich besser auf das Heimrennen vorzubereiten wird das Team nächste Woche eine private Testsession in Brno veranstalten.

Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati #7) – Dritter, Fünfter

“Um es positive zu sehen, wir haben nicht allzuviele Punkte verschenkt. Das zweite Rennen war ein echter Kampf. Wir tauschten das Bike und am Anfang hatten wir Probleme mit dem Grip am Kurvenausgang, danach hatten wir eine seltsame Vibration im Heck. Wir müssen noch herausfinden woran es lag, aber es zwang mich am Schluss langsamer zu fahren. Wir hatten es etwas schwer hier, aber wir haben eine gute Ausgangslage und hoffentlich haben wir in Imola besseres Glück!“

Marco Melandri (Aruba.it Racing - Ducati #33) – Sechster, Siebter

“Ich habe alles gegeben und bin gefahren als ob es um den Sieg gehen würde, aber leider hatte ich wieder die gleichen Probleme die mich in letzter Zeit so plagen. Unser Potential wäre viel höher, aber ich habe Hoffnung, denn sowohl das Team als auch Ducati arbeiten auf Hochtouren. Der Test nächste Woche wird sehr wichtig!“