MotoGP 2018 - Rennen 8 - Assen

Die beiden Ducati Team Fahrer Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo beenden ein unglaublich spannendes Rennen, beim Grand Prix in Assen, als Vierter und Sechster.

Der Italienische Fahrer startete aus der zweiten Reihe, kämpfte aber von Anfang an mit den Schnellsten mit und konnte sogar eine Zeit lang die Führung übernehmen. Am Ende wurde Andrea leider von Marquez, Rins und Viñales überholt und beendete das Rennen als Vierter, nachdem er sich gegen die Angriffe von Rossi wehren konnte.

Sein Teamkollege Jorge Lorenzo hatte auch ein sehr gutes Rennen, obwohl era us der vierten Reihe starten musste. Er hatte einen phänomenalen Start und konnte sich zu Beginn gleich auf den zweiten Platz vorkämpfen. Der Spanier konnte danach seinen Landsmann Marquez überholen und in Führung gehen. Er und Marquez lieferten sich noch einen spannenden Kampf, bis Lorenzo leider in Runde 18 den Anschluss an die führende Gruppe verlor und auf Platz 7 zurückfiel.

In der Gesamtwertung liegt Andrea Dovizioso nun auf Platz 5 mit 79 Punkten, während Jorge Lorenzo mkit 75 Punkten nun auf Platz 7 liegt. Ducati ist mit 145 Punkten noch immer auf Platz 2 in der Konstrukteursweltmeisterschaft.

Das Ducati Team kehrt vom 13. – 15. Juli für die neunte Runde der MotoGP auf den Sachsenring in Deutschland zurück.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – 4th  

“Es war auf jeden Fall ein großartiges Rennen, vor allem für die Fans, für die Fahrer war es unglaublich anstrengend. Wir waren schnell und haben das ganze Wochenende lang ganze Arbeit geleistet. Am Schluss gab der Reifen leider auf und ich konnte meinen Platz nicht verteidigen und beendete das Rennen als Vierter. Ich wäre gern auf das Podium gekommen, aber wir konnten nicht mehr machen, also bin ich eigentlich glücklich. Wir müssen auf jeden Fall am Reifenmanagment arbeiten.Alles in allem haben wir gute Arbeit geleistet.“

Jorge Lorenzo (Ducati Team #99) – 7th

“Heute machte der Wind das Rennen wirklich schwierig, mir gelang aber ein guter Start, der beste auf der Ducati bis jetzt und ich konnte die erste Runde als erster beenden. Das Tempo war nicht wirklich schnell und ich konnte die Führung lange verteidigen. Nachdem ich von Dovi überholt wurde, verlor ich meinen Rhythmus, spürte dass der Reifen abbaute und fiel zurück. Das gute an diesem Wochenende war, dass obwohl wir nicht so schnell waren, konnten wir ein sehr gutes Rennen fahren und mit den anderen mithalten. Trotzdem bin ich nicht wirklich mit dem Ergebnis zufrieden.“