MotoGP 2017 - Rennen 13 - Misano

Ein weiteres Podium für Andrea Dovizioso; er kann den dritten Platz erreichen und ist nun punktegleich mit Marquez auf dem ersten Platz der Gesamtwertung. Jorege Lorenzo stürzt als Führender in der siebten Runde und muss das Rennen abbrechen. Michele Pirro erreicht einen großartigen fünften Platz.

Andrea Dovizioso kann, beim Grand Prix von San Marino, der im strömenden Regen abgehalten wurde, wieder einmal auf dem Podium landen. Der Italienische Fahrer startete als zweiter und musste sich das ganze Rennen lang einen spannenden Dreikampf mit Marquez und Petrucci liefern. Schlussendlich musste er sich aber mit dem dritten Platz zufrieden geben, wodurch er und Marquez nun punktegleich auf dem ersten Platz der Tabelle liegen.

Ein Sturz in der siebten Runde machte dem Rennen von Jorge Lorenzo ein abruptes Ende. Der Spanische Fahrer konnte gleich am Anfang die Führung übernehmen und einen Abstand von über vier Sekunden herausfahren. Leider wurde sein Rennen auf der nassen Strecke durch einen Highsider vorzeitig beendet.

Michele Pirro, der heute sein zweites Wildcard Rennen der Saison auf der Desmosedici GP hatte, konnte eine ausgezeichnete Leistung an den Tag legen. Der Italiener, der aus der vierten Reihe startete holte gut auf und konnte das Rennen als Fünfter beenden.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – Dritter

“Am Ende des Tages bin ich mit meinem dritten Platz zufrieden, denn heute fiel es mir schwer das richtige Gefühl auf dem Motorrad zu finden. Ich versuchte mit Marquez und Petrucci mitzuhalten, was mir auch 20 Runden lang gelang, aber die Streckenbedingungen heute waren extrem schwierig. Als die zwei ihre Rundenzeiten verlangsamten, hätte ich sehr riskant fahren müssen um mit ihnen mitzuhalten, da fuhr ich lieber etwas langsamer und brachte die 16 Punkte sicher nach Hause. Das Misano Wochenende zeigte uns aber, dass wir auf jeder Strecke mithalten können und auch um den Titel kämpfen können.“

Jorge Lorenzo (Ducati Team #99) – DNF

“Es ist schade das ich gestürzt bin! Das Motorrad ließ sich echt gut fahren, ich konnte ruhig fahren und versuchte die Reifen nicht zu sehr zu beanspruchen. Blöderweise verlor ich an einem bestimmten Punkt die Konzentration als ich versuchte das elektronische Mapping zu ändern, ich benutzte die Hinterbremse falsch und stürzte leider. Ich bin sehr traurig darüber, da ich denke ich hätte das Rennen gewinnen können und so bin ich nur gestürzt. Rennen sind nun mal so und man muss akzeptieren, dass so etwas passieren kann.“