MotoGP 2017 - Rennen 16 - Phillip Island

Ein schwieriges Rennen für das Ducati Team auf Phillip Island. Dovizioso verbremst sich zu Beginn und kann das Rennen nur als 13. beenden. Lorenzo, noch immer unter starken Schmerzen leidend, gelingt leider nur ein 15. Platz.

Die 16. Runde der MotoGP Weltmeisterschaft war besonders schwierig für die Ducati Team Fahrer. Andrea Dovizioso, der aus der vierten Reihe startete, konnte beim Start leider keine Plätze gutmachen und beendete die erste Runde auf Platz 11. Der Italiener verbremste sich danach in der ersten Kurve und fand sich plötzlich auf Platz 20 wieder. Obwohl er eine gute Aufholjagd startete, die ihn bis auf Platz 11 brachte, wurde er in der letzten Kurve der letzten Runde noch von Pedrosa und Redding überholt und muss sich somit mit Platz 13 zufriedengeben.

Jorge Lorenzo, der noch immer starke Schmerzen wegen seines gestrigen Sturzes hatte, blieb für einen großteil des Rennens auf Platz 13. Nur wenige Runden vor Schluss fiel er auf Platz 15 zurück, wo er bis zum Ende des Rennens blieb.

Nach dem Grand Prix von Australien, liegt Andrea Dovizioso noch immer auf Platz Zwei, 33 Punkte hinter Marquez und 17 Punkte vor Vinales.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – Dreizehnter

“Das heutige Rennen war eine echte Enttäuschung und wir haben wirklich viele Punkte in der Meisterschaft verloren. Natürlich haben meine Fehler zu Beginn des Rennens die Situation nicht besser gemacht, auch die Wahl des Hinterreifens war vielleicht nicht perfekt, aber fakt ist, dass unser Motorrad auf dieser Strecke immer noch sehr große Probleme hat. Heuer konnten wir wirklich unglaubliche Fortschritte machen und einiges am Bike verbessern, aber wenn es zu solchen Strecken kommt, wo man nicht viel bremst, mit langen schnellen Kurven, kommen wir immer wieder an unsere Grenzen. Um genau zu sein, war keine Ducati besonders schnell, hier in Phillip Island. Es ist besonders schade, denn vor allem am Schluss zählt jeder Punkt. Nun bereiten wir uns auf Malaysia vor, wo wir einfach unser Bestes geben müssen.“

Jorge Lorenzo (Ducati Team #99) – Fünfzehnter

“Es war ein Wochenende, das man einfach vergessen kann. Wir waren zu keinem Zeitpunkt wirklich schnell. Ich startete ganz hinten und konnte meine Position nicht wirklich verbessern. Nach Zehn Runden konnte ich langsam schneller fahren als gestern, aber als der Hinterreifen nachließ, war es einfach unmöglich diese Pace zu halten. Alle Ducatis hatten hier leider große Probleme, aber nun gehen wir mit Optimismus nach Sepang, denn diese Strecke liegt uns mit Sicherheit besser.“