MotoGP 2017 - Rennen 4 - Jerez de la Frontera

Jorge Lorenzo kann sein erstes Podium auf einer Ducati feiern: Beim Grand Prix von Spanien in Jerez de la Frontera beendete der Mann aus Mallorca das Rennen als Dritter. Andrea Dovizioso gelang ein solides Rennen, was ihm den fünften Platz einbrachte.

Lorenzo platzierte sich nach dem Qualifying in der dritten Reihe der Startaufstellung, was aber kein Problem darstellen würde: Innerhalb der ersten 6 Runden kämpft er sich von Platz 8 auf Platz 4 vor. In Runde 12 gelingt es ihm dann auch Zarco zu überholen und so den dritten Platz einzunehmen. Im Laufe des Rennens kann Lorenzo seinen Abstand weiter ausbauen und überquert die Ziellinie schlussendlich mit 3 Sekunden Abstand auf Zarco.

Andrea Dovizioso startete aus der fünften Reihe der Startaufstellung und musste sich durch das Feld kämpfen. Am Ende der 10. Runde konnte er sich schon auf den sechsten Platz vorkämpfen. Dovizioso startete einen spannenden Kampf mit Rossi und Vinales, wonach er sich endgültig den fünften Platz sichern konnte.

Mit dem heutigen Podiumsplatz von Lorenzo, hat das Ducati Team nun insgesamt 100 Podiumsplätze erreicht. In der Gesamtwertung befindet sich Dovizioso nun auf Platz 5 mit 41 Punkten, während Lorenzo nun auf Platz 9 mit 28 Punkten ist.

Jorge Lorenzo (Ducati Team #99) – Dritter

“Ein Podium hier in Jerez, vor allen meinen Fans, nach drei unglücklichen Rennen ist das beste Geschenk was ich mir an meinem 30. Geburtstag wünschen hätte können. Es ist ein Ergebnis, das mir mehr bedeutet als die meisten Siege in meiner Karriere, weil dieser dritte Platz sehr schwer zu erreichen war. Den dritten Platz auf einer Strecke zu erreichen, die historisch schwierig für Ducati ist, ist einfach unglaublich. Ich habe nicht erwartet um das Podium zu kämpfen, jedoch hatte unsere Wahl des Vorderreifens den Unterschied gemacht. Der Start war chaotisch, weil so viele Fahrer vor mir waren, doch ich habe nicht aufgegeben und irgendwann war mir klar, dass ich Zarco einholen kann. Die letzten Monate waren schwierig, doch ich habe immer an mich geglaubt und das Team stand immer voll und ganz hinter mir.“

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – Fünfter

“Ein gutes Ergebnis für ein schwieriges Wochenende. Weil ich sehr weit hinten starten musste, war es nicht besonders einfach für mich. Jedoch fühlte ich mich erstaunlich wohl auf dem Motorrad und der Strecke und konnte durch einen ruhigen und kontrollierten Fahrstil viele Plätze gutmachen. Wir haben dieses Wochenende gute Arbeit geleistet und gestern konnte ich mein Tempo unter Beweis stellen, aber von weit hinten zu starten macht es nicht einfach. Ich muss versuchen im Training und Qualifying bessere Ergebnisse zu erzielen. Außerdem muss ich Jorge gratulieren, weil er heute sehr gut gefahren ist und ein großartiges Ergebnis für sich und Ducati erzielen konnte.“

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

“Heute haben wir gute Arbeit geleistet: Ein Podium in Jerez zu erreichen war sehr wichtig. Wir wissen, dass wir noch sehr viel Arbeit vor uns haben und bereits morgen werden wir mit weiteren Tests hier in Jerez beginnen. Der Abstand zu den schnellsten ist noch immer groß und natürlich wollen wir diesen so klein wie möglich machen. Jorge fuhr ein großartiges Rennen und hat sich das Podium wirklich verdient. Auch Andrea war großartig und hat bewiesen wie zäh er sein kann.“