MotoGP 2017 - Rennen 8 - Assen

Dovizioso legt ein weiteres spektakuläres Rennen hin und geht somit in WM-Führung! Dies ist das erste Mal, dass ein Ducati Führer die Tabelle anführt, seit Casey Stoner im Jahr 2009! Lorenzo kämpfte mit dem wechselnden Wetter in Assen

Andrea Dovizioso gelingt eine weitere großartige Leistung beim GP der Niederlande in Assen, was ihn nun an die Spitze der Weltmeisterschaft bringt. Der Ducati Fahrer, der aus der dritten Reihe von Platz 9 startete, konnte sich auf den fünften Platz vorkämpfen. Das letzte Mal, dass ein Ducati Fahrer die Weltmeisterschaft anführte war 2009, nach dem GP von Italien, mit Casey Stoner.


Nachdem Dovizioso am Ende der ersten Runde nur auf Platz Sieben war startete er ein starkes Comeback, was ihn bis zur 21. Runde auf Platz 2 brachte, als es zu regnen begann. Nach einem spannend Kampf mit Rossi und Petrucci, wurde Dovizioso auch noch von Marquez und Crutchlow eingeholt, woraufhin er beschloss seine WM-Führung nicht zu riskieren und sicher auf den fünften Platz zu fahren.


Es war ein schwieriges Rennen für Jorge Lorenzo, der aus der siebten Reihe startete. Nachdem er sich im Laufe der ersten 18 Runden auf Platz 12 kämpfen konnte, verlor er leider wieder einige Positionen als es zu regnen begann. Wenig später fuhr er auch zurück in die Box um sein Motorrad zu wechseln, woraufhin er als 15. die Ziellinie überqueren konnte.


Dank Danilo Petrucci (Pramac Racing Team), der sich heute den zweiten Platz sichern konnte, ist Ducati nun auf Platz Zwei in der Konstrukteursmeisterschaft, einen Punkt vor Honda.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – Platz 5

“Heute war ein sehr schweres Rennen und vom dritten Platz zu starten machte es auch nicht einfacher. Am Anfang konnte ich nicht mit den Schnellsten mithalten, aber ich konzentrierte mich darauf Zeit gutzumachen. Als Vinales vor mir stürzte, gab ich alles um wieder nach vorne zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt war ich der schnellste auf der Strecke und das ist ein gutes Zeichen für uns. Als ich die Führenden einholte, fing es zu Regnen an, aber ich konnte nicht wirklich sehen wo die Strecke trocken war und wo nicht. Aus diesem Grund wollte ich nicht viel riskieren und das Rennen so gut beenden wie möglich um mir diese wichtigen Punkte zu sichern. Wir sind nun an der Spitze der Tabelle und es ist großartig für mich, denn ich durfte die MotoGP noch nie anführen. Ich möchte meinem Team danken, denn heute haben wir wirklich großartige Arbeit geleistet, trotz der schwierigen Umstände!“

Jorge Lorenzo (Ducati Team #99) – Platz 15

“Heute habe ich ein Rennen erlebt wie in 2014 oder 2016: Leider kann ich bei diesen wechselnden Streckenbedingungen einfach nicht schnell genug fahren. Als es zu regnen begann, dachte ich, dass es nur schlimmer werden würde, darum wollte ich auf Regenreifen wechseln. Der Regen blieb aber leider gleich, was mir leider den 15. Platz einbrachte. Leider fehlen mir immer noch 0.5 Sekunden pro Runde auf die Führenden, an denen wir nun unbedingt arbeiten müssen.“