MotoGP 2018 - Test - Sepang

Der erste offizielle MotoGP Test der Saison 2018 ist ein voller Erfolg! Jorge Lorenzo gelingt es am letzten Tag die Rekordzeit von Marc Marquez zu unterbieten und somit die schnellste MotoGP Runde am Ring zu fahren. Auch Andrea Dovizioso gelingt eine gute Zeit, die ihm den vierten Tabellenplatz beschert.

Der erste offizielle MotoGP Test der Saison 2018 in Sepang, Malaysia neigte sich am Dienstag dem Ende zu. An diesem Morgen gelang es Jorge Lorenzo eine Rundenzeit von 1’58.830 zu fahren und dadurch einen neuen inoffiziellen Streckenrekord zu setzen. Diese Leistung katapultierte ihn an die Spitze der Tabelle. Auch Andrea Dovizioso gelang es mit 1’59.169 eine schnelle Zeit zu fahren und somit auf dem vierten Platz zu landen. 

Die beiden Ducati Werksfahrer konzentrierten sich heute darauf möglichst viele Runden auf ihren Desmosedici GP Maschinen zu fahren. Obwohl beide einen harmlosen Sturz am späten Vormittag erlitten, gelang es ihnen das vordefinierte Programm abzuschließen.

Die MotoGP Fahrer warden vom 16. – 18. Februar zurück auf der Strecke sein, für den zweiten offiziellen Test der Saison 2018 in Thailand!


 
Jorge Lorenzo (Ducati Team #99) – 1’58.830 (Erster - 48 Runden heute)

“Ich verlasse Sepang mit einem sehr guten Gefühl, nicht nur wegen der Zeit die ich heute fahren konnte, sondern auch, weil ich das Gefühl habe dass sich das Motorrad im Vergleich zum letzten Jahr wirklich verbessert hat. Jetzt fühle ich mich viel besser darauf, ich fühle mich fast wie zuhause. Ein paar Kleinigkeiten müssen aber noch überarbeitet werden um das Maximum aus dem Bike herauszuholen. Wir sind nur am Anfang des Jahres und können schon solche Erfolge verbuchen, nun müssen wir diese nur noch in Thailand untermauern!“

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – 1’59.169 (Vierter - 51 Runden heute)

“Hinter uns liegen drei gute Tage voller Testrunden und wir verlassen Sepang mit einem sehr guten Gefühl. Mein Sturz heute Morgen hat das Programm etwas verkompliziert aber am Ende gingen wir nochmal raus und konnten wichtige Daten sammeln und die Verbesserungen des Bikes bestätigen, vor allem in Schräglage. Um ehrlich zu sein hätte ich so eine deutliche Verbesserung beim ersten Test nicht erwartet. Nun müssen wir beim nächsten Test bestätigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“