Superbike 2017 - Rennen 6 - Donington

Das erste Rennen beim Grand Prix in Donington, England verlief nicht wie geplant: Davies stürzt und kann einen achten Platz holen; Melandri fährt auf Platz 4. Beim zweiten Rennen machte den beiden Fahrern das Pech wiederum einen Strich durch die Rechnung: Davies erreicht Platz 3; Melandri muss das Rennen abbrechen

Rennen 1:

Obwohl das Aruba.it Racing - Ducati Team eine starke Performance beim Training und Qualifying zeigte, konnten sie beim ersten Rennen in Donington leider nicht die erhofften Resultate erzielen. Aufgrund der vollkommen neuen Witterungsbedingungen - der Asphalt war um 10° C kälter als am Freitag - konnten Marco Melandri und Chaz Davies das Rennen nur als Vierter und Achter beenden.

Melandri, Fünfter in der Startaufstellung, hatte einige Probleme in der Anfangsphase des Rennen, die ihn auf den siebten Platz zurückfallen ließen, bevor er ein konstantes Tempo fand. Der Italiener kämpfte sich nun wieder zurück auf den dritten Platz, welchen er aber wieder verlor, weil ihn in der vorletzten Kurve ein Windstoß von der Strecke schob.

Davies, der mit der drittbesten Zeit aus der ersten Reihe startete, hatte einen guten Start und konnte sich schon zu Beginn die Führung sichern. Er hatte zwar ein gutes Tempo, jedoch stürzte er in der siebten Runde, was ihn auf Platz 14 zurückfallen ließ. Von dort startete er jedoch eine spektakuläre Aufholjagd und kämpfte sich noch auf den achten Platz zurück.

 

Rennen 2:

Das Aruba.it Racing - Ducati Team fand sich beim zweiten Rennen in Donington, England wieder auf dem Podium ein. Chaz Davies war anfangs gezwungen die Strecke zu verlassen, um einem gestürzten Kollegen auszuweichen und kämpfte sich dann vom 17. Platz zurück nach vorne auf Platz 3!

Melandri hatte noch weniger Glück; der Italiener startete von der Pole Position, weil er das erste Rennen als Vierter beenden konnte. Jedoch musste er in der 10. Runde, während er auf Platz Vier war, das Rennen aufgrund eines Problems mit seinem Getriebe frühzeitig abbrechen.

Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati #7) – Achter, Dritter

“Es wäre schön gewesen mit den beiden Kawasakis mitzuhalten, aber mehr als Platz 3 war heute einfach nicht zu erreichen. Ich hatte einen furchtbaren Start, was das Rennen extrem schwer machte. Ich musste mich durch das Feld arbeiten, anderen Fahrern die stürzten ausweichen, ich habe mich wie in Mario Kart gefühlt. Hier, vor den Fans aus der Heimat, auf dem Podium zu landen, war aber das wichtigste für mich. Am Ende hatte ich leider nicht mehr viel Grip, weil ich viel Gas geben musste um durch das Feld zu kommen. Auf jeden Fall bin ich aber voller Hoffnung, denn diese Strecke war historisch schwierig für uns und wir können viel von diesem Wochenende nach Misano mitnehmen.“

Marco Melandri (Aruba.it Racing - Ducati #33) – Vierter, DNF

“Es war ein schwieriges Wochenende für uns. Seit Imola kämpfen wir mit seltsamen Problemen. Das Bike bewegt sich zu sehr beim Beschleunigen, das Heck hebt beim Schalten ab und wir mussten die Leistung drosseln. Heute führten Vibrationen dazu, dass das Getriebe kaputt wurde, was extrem schade is, weil ich heute ein extrem gutes Gefühl auf dem Motorrad hatte. Trotz dieser Probleme kämpfen wir aber immer um das Podium mit. Das Team arbeitet extrem hart um diese Probleme zu lösen und wir werden natürlich auch in den Tests nächste Woche weiterarbeiten. Wir sind entschlossen eine Lösung zu finden um wieder um den Sieg zu kämpfen!“