Liebe Ducati Fans und Fahrer,

gerne unterstützen wir euch beim Import eures Fahrzeugs nach Österreich. Doch gilt es bei einem Eigenimport einiges zu beachten. Wir empfehlen die folgenden Informationen aufmerksam zu lesen um so eine unangenehme Überraschung, die die Freude am neuen Motorrad trübt, zu vermeiden.

Aufgrund von unterschiedlichen gesetzlichen Bestimmungen muss beim Eigenimport zuerst einmal unterschieden werden ob es sich bei dem zu importierenden Fahrzeug um ein Gebraucht- oder um ein Neufahrzeug handelt.

Neufahrzeuge sind alle Fahrzeuge, die zum Zeitpunkt des Erwerbs weniger als 6.000 km auf dem Tacho haben oder deren erstmalige Zulassung nicht länger als 6 Monate zurückliegt. Folglich sind nur Fahrzeuge mit einer erstmaligen Zulassung die länger als 6 Monate zurück liegt und mit mehr 6.000 Km als Gebrauchtfahrzeug zu behandeln.

Bei Eigenimport eines Fahrzeuges ohne EU-Betriebserlaubnis (jedenfalls alle Ducati Modelle vor 2000) ist eine Einzelgenehmigung oder unter Umständen eine Ausnahmegenehmigung erforderlich. Dies fällt in die Zuständigkeit der technischen Prüfstelle des Amtes der Landesregierung, in dem sich der Hauptwohnsitz befindet.

Fahrzeuge mit EU-Betriebserlaubnis müssen nicht mehr in Österreich genehmigt werden. Als Nachweis darüber ist ein COC-Papier erforderlich. Die erstmalige Zulassung solcher Fahrzeuge in Österreich ist aber nur möglich, wenn die entsprechenden Genehmigungsdaten in die Genehmigungsdatenbank eingetragen wurden.  Nach erfolgter Eintragung wird ein Datenauszug als Genehmigungsnachweis für die Zulassung erstellt mit dem die Zulassung durchgeführt werden kann.

Erst nach Vorliegen und Überprüfung der kompletten Daten und der erforderlichen Unterlagen können wir feststellen, ob das Fahrzeug in die Genehmigungsdatenbank eingemeldet werden kann. Die Kosten der Einmeldung belaufen sich auf Euro 180,00 und müssen bei Beantragung des Datenauszugs direkt beim Händler bezahlt werden.

ABLAUF BEI EINEM EIGENIMPORT

Kunde Prüfen ob eine problemlose Genehmigung möglich ist
Übermittlung der erforderlichen Unterlagen an einen österreichischen Ducati Händler
Händler Übermittlung der Unterlagen an Ducati Austria
Ducati Austria Prüfung ob eine Zulassung möglich ist
Bei positiven Entscheid Eintragung der Daten in die Genehmigungsdatenbank *
Erstellung eines Datenauszuges als Genehmigungsnachweis für die Zulassung *
Kunde Verzollung und Einfuhr nach Österreich (Bei Import aus einem Drittland)
Abholung des Datenauszuges beim Händler
Bezahlung der NoVA beim zuständigen Wohnsitzfinanzamt
Zulassung des Fahrzeuges

*Voraussetzung für eine mögliche Zulassung eines Kraftfahrzeuges im Inland ist, dass dieses Fahrzeug nicht mit einer Sperre in der Genehmigungsdatenbank nach § 30a KFG eingetragen ist. Eine Freischaltung einer gesperrten Fahrgestellnummer erfolgt durch die Finanzbehörden, sobald die für das Kraftfahrzeug anfallenden Steuern entrichtet wurden.

GENEHMIGUNG IM WERKSAUSLIEFERUNGSZUSTAND

Wir weissen darauf hin, dass bei einem Eigenimport der Datenauszug ausschließlich den Werksauslieferungszustand des jeweiligen Fahrzeuges dokumentiert. Nachträgliche Änderungen am Fahrzeugen können bei der Einmeldung in die Genehmigungsdatenbank nicht berücksichtigt werden. Diese sind vom Fahrzeughalter/Kunden sofern möglich im Zuge einer Einzelgenehmigung bei der Landesprüfstelle des Bundeslandes in dem sich der Hauptwohnsitz befindet nachzutragen.

 

 

Ducati Austria hat diese Seiten erstellt um den Kunden einen möglichst kompletten Überblick zu diesen Themen zu verschaffen. Ducati Austria übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und die Vollständigkeit der Inhalte auf dieser oder einer anderen hier zitierten Seite. Diese Informationen ersetzen keine rechtliche Beratung und darum können aus deren Verwendung keine Rechtsansprüche begründet werden! Bitte wenden Sie sich dafür an die zuständigen Behörden. Wir ersuchen Sie Informationen über Korrekturen oder  Ergänzungen an office[at]ducati-austria.at zu übermitteln.