DUCATI TRACTION CONTROL - The next Level: DTC EVO 3

DUCATI TRACTION CONTROL

The next Level: DTC EVO 3

Die Ducati Traction Control (DTC) EVO 3 implementiert die neuesten Erkenntnisse von Ducati Corse und spiegelt sich in einem neuen Steueralgorithmus wider. Wenn der Fahrer am Ausgang einer Kurve das Gas öffnet, kann es normalerweise zu einem unerwünschten und unerwarteten Schlupf des Hinterrads kommen. Verursacht wird das durch Beschleunigungsspitzen der Kurbelwelle, was dem Fahrer die Dosierung erschwert.  Die neue Software passt das gelieferte Drehmoment vorausschauend an, indem sie auch die Winkelbeschleunigung der Kurbelwelle überwacht, um das Beschleunigen aus Kurven flüssiger zu gestalten. DTC EVO 3 greift nun während der Phase der Gasannahme in der Kurvenmitte ein, mit dem Ziel durch ein optimal dosiertes Drehmoment eine sanfte und vorhersehbare Beschleunigung zu gewährleisten und eine zu hohe Drehmomentspitze zu vermeiden. Sie reagiert auf abrupten Haftungsabriss sanfter und vermeidet so Schwingungen im Fahrwerk. Die Traktionskontrolle ist mit der Bosch-Steuerelektronik (6D IMU) gekoppelt, die die Schräglage des Motorrads permanent überwacht und dabei die Eingriffe, die nötig sind, genau berechnet, um den passenden Schlupf (abhängig vom gewählten DTC EVO Level) zu ermöglichen. Bei einer Intervention, in denen kein schnelles Eingreifen der DTC EVO 3 nötig ist, nutzt die Elektronik die Verbindung zu den Drosselklappen für optimale Verbrennungsparameter, um dem Motor durch sanfte Systemeingriffe ein besonders weiches Ansprechverhalten zu verleihen. Darüber hinaus wird auch Zünd- und Einspritzungsverlauf korrigiert. DTC EVO 3 kann auf 8 verschiedene Stufen eingestellt werden, so dass der Fahrer die Regelschwelle individuell an seinen Fahrstil anpassen kann.