MotoGP 2015 - Rennen 4 - Jerez de la Frontera

Das Ducati Team beendet den Spanischen GP mit relativ ernüchternden Resultaten: Andrea Iannone überfährt die Ziellinie als Sechster nach einem Fehler beim Start, während sein Teamkollege Andrea Dovizioso als Neunter das Ziel erreicht.

Nachdem sich Iannone als Dritter im vorderen Feld qualifiziert hat, aktivierte er aus Versehen das "Wet Mapping" wenige Sekunden vor dem Start, woraufhin das elektronische Management seiner Desmosedici GP15 nicht richtig funktionierte. Trotz diese Handicaps schaffte es der Italiener einen guten Lauf hinzulegen. Er arbeitete sich nach seinem schlechten Start vom elften Platz bis zum sechsten Platz vor und beendete das Rennen nur 4 Zehntel hinter Pol Espargarò.

Dovizioso allerdings hatte ein Problem in der 2. Runde, als er in der letzten Kurve bremste und geradeaus in die Auslaufzone fuhr. Der Italiener schloss sich wieder als letzter an und startete eine gute Aufholjagd, bis er als Neunter die karierte Fahne sah.

Trotz des heutigen Resultats befindet sich Dovizioso immer noch auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung, 15 Punkte hinter Rossi. Iannone befindet sich auf dem fünften Platz, 6 Punkte hinter Marquez.

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – Sechster

"Mit Sicherheit war das heutige Rennen sehr schwierig für mich, weil mir eine vermeidbarer Fehler untergekommen ist. Unglücklicherweise aktivierte ich beim Start das Mapping für Nasse Fahrverhältnisse, anstatt des Launch Control. Aus diesem Grund musste ich das gesamte Rennen mit Nasseinstellung fahren, weil das Zurückwechseln auf Trockeneinstellungen sehr kompliziert ist. Ich tat alles in meiner Macht stehende um unter diesen Bedingungen die bestmöglichen Resultate zu erzielen. Wir hätten mit Sicherheit bessere Ergebnisse erreichen können und es tut mir sehr leid, weil mein ganzes Team großartige Arbeit geleistet hat an diesem Wochenende. Auf jeden Fall ist zu spät um Entschuldigungen zu machen, darum werde ich ab Le Mans versuchen meine Fehler gutzumachen und in den nächsten Rennen gute Resultate erzielen."

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – Neunter

"Ich bin von den heutigen Resultaten enttäuscht, weil ich mit wahrscheinlich um den vierten Platz mit Crutchlow kämpfen hätte können. Wir hatten nicht das Momentum um auf das Podium zu zielen, aber es war Schade um die Punkte die wir holen hätten können. Ich hatte ein Problem in der letzten Kurve in der 2. Runde, weil ich einen kleinen Fehler machte und das Motorrad fast abstarb. Ich stürzte fast weil ich meine Balance verlor und musste geradewegs in den Schotter, aber als ich wieder auf der Strecke war, schien es mir als wäre das Motorrad in Ordnung und begann alles zu geben. Ich war letzter und musste viele langsame Fahrer überholen, was mich viel Zeit kostete und schlussendlich konnte ich nicht weiter als zum neunten Platz vorstoßen. Es ist Schade, denn obwohl wir keine Aussicht auf das Podium hatten, hätten wir bestimmt einige Punkte holen können, nach dem Momentum der ersten 3 zu urteilen."

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

"Unglücklicherweise konnten wir hier in Jerez nicht die Resultate erzielen die wir erhofften: Iannone und Dovizioso hatten beide die Chance einige gute Rennen zu fahren und ohne die Probleme die die beiden hatten, hätten wir einige gute Punkte holen können. Nach den ersten 3 GPs der Saison, wo wir immer am Podium landeten, sind wir verständlicherweise nicht zufrieden mit den Ergebnissen diese Wochenendes. Jetzt konzentrieren wir uns auf die nächste Runde in Le Mans, mit dem Ziel unsere Fahrer wieder in die Top Positionen des GP15 zu befördern."