Superbike 2015 - Rennen 2 - Thailand

Das Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team beendet die Rennen in Thailand mit ernüchternden Resultaten. Davies erreichte wegen zwei Stürzen die Plätze 11 und 15. Bayliss verabschiedet sich von Ducati mit einem neunten und elften Platz.

Erstes Rennen - Sehr heiße und sonnige Konditionen für die heutigen Superbike Rennen in Buriram, bei 30•C Lufttemperatur und bei 50•C Straßentemperatur. Nachdem er als Sechster startete, fand Davies sich sofort auf dem vierten Platz zwischen Haslam und Lowes ein. Er hielt gut mit, aber ein kleiner Sturz in der neunten Runde kostete ihn viel Zeit und beförderte ihn auf den 15. Platz. Trotz dieses Rückschlags gab der Waliser sein Bestes und machte bis zum Ende des Rennens noch 4 Plätze gut und schloss das Rennen auf dem 11. Platz ab. Bayliss, der als Siebter startete machte einen Platz am Anfang gut und fand sich in einer Gruppe mit Guintoli und Van der Mark ein. Er konnte seine Geschwindigkeit für den Großteil des Rennens beibehalten, was dazü führt dass er auch den achten Platz für die meiste Zeit beibehalten konnte. Während er die Reifen im Auge behielt, kämpfte er mit einigen Fahrern, wie Lowes, Salom und Baiocco, um als Achter die Ziellinie zu überfahren. Unglücklicherweise erhielt er eine Strafe über eine Position, weil er während der gelben Fahne überholt hatte.

Zweites Rennen - Das Zweite Rennen fand bei sehr ähnlichen Bedingungen wie das erste Rennen statt. Chaz hatte wieder einen guten Start und kämpfte sich auf Platz 3 vor, hinter Lowes and Rea. Er kämpfte mit Haslam, was dazu führte dass sein Hinterrad ausbrach und er im Schotter landete. Er war wiederum in der Lage weiterzufahren und war für einige Runden der schnellste Fahrer auf der Strecke, konnte aber nur den Schaden minimieren. Er beendete das Rennen mit dem 15. Platz. Bayliss hatte einem guten Start und war Achter, wo er mit Torres und Salom kämpfte. Der Australier konnte zwei Positionen gutmachen und war Sechster. Ab der achten Runde verlor der Australier an Zeit und obwohl er sein Bestes gab beendete er das Rennen als 12.

Nach diesem Rennen liegt Davies nun auf Platz 6 in der Gesamtwertung mit 38 Punkten. Ducati befindet sich nun auf dem dritten Platz in der Konstrukteursmeisterschaft, mit 50 Punkten.

Nach dem Rennen in Buriram, beendet der dreifache Weltmeister Troy Bayliss seine Superbike Karriere. Er wird am Mittwoch nach Australien zurückkehren nachdem er noch bei einigen Ducati Events in Thailand zu Gast sein wird.

Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team #7) – Elfter, Fünfzehnter

“Ich bin sehr enttäuscht über die heutigen Rennen. Es war sehr schwierig und ich musste immer alles geben um mit den anderen mitzuhalten. Die 3 Geraden dieser Strecke behinderten uns heute wirklich… Wir nahmen einige Anpassungen am Motorrad vor und es wurde besser, jedoch war das zweite Rennen eher anders. Der Sturz war anders, weil ich Druck auf dem Hinterrad in der dritten Kurve verlor, aber der zweite Teil des zweiten Rennens war ähnlich. Ich habe versucht so viel wie möglich aufzuholen. Die Rundenzeiten waren gut und wenn ich alleine fahren kann habe ich weniger Probleme. Wenn ich mit den anderen Fahrern kämpfe habe ich Probleme aus den Kurven herauszubeschleunigen, was mich viel Zeit kostet, was dazu führt dass ich riskanter vorgehen muss. Ich bin aber zuversichtlich, dass die Techniker in Borgo Panigale mehr Leistung für die nächsten Rennen finden werden…“

Troy Bayliss (Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team #21) – Neunter, Elfter

“Wenn ich bedenke, dass ich heute möglicherweise die schwierigsten Bedingungen meiner Karriere erlebt habe, bin ich eigentlich sehr zufrieden. Ich mochte die Hitze nie und die beiden Rennen waren, genau so wie ich es erwartete, sehr anstrengend, vor allem weil ich nicht einmal etwas zu trinken hatte! Ich hoffte, dass ich im zweiten Rennen etwas besser wäre, aber ich wusste, dass es nicht einfach werden würde, also ging es nicht so schlecht aus. Es machte Spaß und ich wollte noch ein Event nach Phillip Island machen um zu sehen wie es geht. Ich liebe die Rennen, Ducati und alle Leute mit denen ich hier arbeite und hatte ein großartiges Rennen mit der Panigale R. Ich beendete meine Karriere fit und wohlauf und habe gesehen, dass ich noch immer schnell sein kann, aber jetzt bin ich bereit zu meiner Familie und den Freuden des Lebens nach Australien zurückzukehren. Ich möchte jedem für die Unterstützung danken und überlasse das Fahren nun den jungen Talenten.“

Ernesto Marinelli – Ducati SBK Project Director

“Es war wirklich kein einfaches Wochenende für uns und unglücklicherweise hatte Chaz zwei Stürze. Uns fehlte es an Beschleunigung aus den langsamen Kurve und darauf müssen wir uns nun auch konzentrieren. Wir haben trotzdem bewiesen dass die Panigale R ein wettkampffähiges Motorrad ist. Nach den Stürzen konnte Chaz weiterfahren und speziell im zweiten Rennen waren seine Runden gleich schnell wie die des Führenden. Nun müssen wir die Ärmel aufkrempeln und nach vorne blicken und alles geben. Troy hat bewiesen, dass er immer noch sehr schnell sein kann und - vor allem bei dieser Hitze - konnte er eine gute Performance mit seinem aggressiven Stil abliefern. Wir danken ihm dafür, dass er wie immer alles gegeben hat und mehr können wir auch nicht verlangen. Ihn wieder auf dem Motorrad zu haben war großartig und obwohl einige Zeit vergangen ist haben sich viele Dinge nicht verändert - Troy ist und bleibt immer Troy.“