Superbike 2015 - Rennen 6 - Donington

Ein verdientes Doppelpodium für Chaz Davies und das Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team in Donington Park, England. Bei beiden Rennen, auf seiner Heimatstrecke, schaffte Davies es den dritten Platz zu erreichen. Ein etwas schwierigerer Renntag für Davide Giugliano, mit einem 17. und einem fünften Platz.

Erstes Rennen - Kaltes aber trockenes Wetter beim ersten Rennen des Tages. Chaz, der als Sechster startete, hatte eine starken Start und konnte sich als Vierter hinter Haslam und den beiden Kawasakis positionieren. Indem er ein ähnliches Tempo wie Haslam an den Tag legte konnte der Waliser Davies ihn in der 16. Runde überholen und somit seine Panigale R auf dem dritten Platz ins Ziel befördern um ein gutes Podium zu erzielen.

Giugliano, der aus den ersten Reihen startete, konnte sich zu Beginn als Fünfter positionieren. Unglücklicherweise musste er wegen eines Reifenproblems in der neunten Runde in die Boxengasse zurück um einen neuen Reifen installieren zu lassen. Der Italiener schloss sich danach wieder dem Rennen an, konnte aber nicht mehr viel vom letzten Platz gutmachen. Davide beendete das Rennen mit einem unglücklichen fünften Platz.

Zweites Rennen - Zu Beginn lag Davide auf dem dritten Platz, währen Chaz sich auf dem fünften Platz hinter Lowes befand. Nachdem einige Male die Plätze getauscht wurden, lagen die Werks-Ducatis auf dem vierten (Chaz) und fünften (Davide) Platz, wobei beide Fahrer Haslam und Rea jagten. Davies konnte Haslam in der 17. Runde überholen und diesen Platz auch bis zum Ende des Rennens zu verteidigen. Giugliano kämpfte mit Haslam am Ende des Rennens und beendete es als Fünfter.

Nach der sechsten Runde der Superbike Weltmeisterschaft 2015 befindet sich Davies mit 155 Punkten auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung, während Giugliano mit 40 Punkten auf dem 14. Platz liegt. Danke dem heutigen Doppelpodium erreichte Ducati den zweiten Platz in der Konstrukteursmeisterschaft.

Zitate nach dem Rennen:

Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team #7) – 3rd, 3rd

“Ich bin sehr erfreut über die heutigen Ergebnisse. Das Wochenende war nicht einfach, aber wir arbeiteten hart und schafften es zweimal auf dem Podium zu landen. Heute waren wir einfach nicht auf dem gleichen Level wie die Kawaskis und etwas besseres als Platz 3 zu erzielen war schwierig. Im zweiten Rennen hatte ich leider nicht viel Grip und ein paar kleinere Probleme die sich schnell wieder lösten. Sagen wir so, ich tat alles was ich konnte und wir können eigentlich froh sein, vor allem wenn man bedenkt, dass diese Strecke immer schon schwierig für mich war. Danke an die ganze harte Arbeit die mein Team leistete und nun werde ich mich auf die nächsten Rennen konzentrieren und hoffe, dass ich noch einige gute Resultate erzielen kann.“

Davide Giugliano (Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team #34) – 17th, 5th

“Natürlich bin ich sehr enttäuscht über das Ergebnis des ersten Rennen. Ich hatte echte Probleme mit dem Grip und beschloss darum in die Boxengasse zurückzukehren um den Hinterreifen zu wechseln. Danach hatte ich einfach zu viel Zeit verloren und ich hatte keine Chance das wieder aufzuholen, aber wenigstens verstanden wir was das Problem war. Im zweiten Rennen hoffte ich, dass ich ein besseres Ergebnis erzielen kann, aber ab der Hälfte des Rennens verlor ich Grip und konnte nicht so fahren wie ich wollte. Es war schade, weil ich mir sicher war, dass wir das Zeug hatten zwei starke Rennen in Donington zu erzielen.“

Serafino Foti – Team Manager

“Im Großen und Ganzen war heute ein positiver Tag, weil Chaz zwei sehr starke Rennen hatte. Zweimal das Podium zu erreichen zeigt Stabilität und gutes Wachstum des Pakets. Heute hatten die Kawasakis, vor allem Sykes, einfach das gewisse Extra. Davide, der eine sehr gute Qualifying Runde hatte, hatte leider kein Glück in den Rennen, aber hatte trotzdem ein gutes zweites Rennen, wo er, bis wenige Runden vor Schluss, noch um das Podium kämpfte. Wir müssen uns auf die kommende Runde in Portimao vorbereiten und darum wird die, von unseren Erfahrungen hier verstärkte, Arbeit weitergehen.