MotoGP 2015 - Rennen 12 - Silverstone

Andrea Dovizioso lieferte ein großartiges Rennen für das Ducati Team beim GP von England in Silverstone und holte sich den dritten Platz. Der Italiener lieferte sich einen großen Kampf mit seinem Mitstreiter Danilo Petrucci, der auf seiner Pramac Racing Desmosedici GP den zweiten Platz ergattern konnte. Sein Kollege Andrea Iannone hatte größere Probleme auf der nassen Strecke und landete auf dem achten Platz.

Das zwölfte Rennen der Saison, fand beim starkem Regen statt, der kurz vor dem Start zu fallen begann. Der Regen zwang die Rennleitung einen zweiten Start in die Wege zu leiten.

Dovizioso hatte am Anfang Probleme gute Haftung zu finden und beendete die erste Runde auf dem 11. Platz. Danach startete der Italiener eine grandiose Aufholjagd und nachdem er Smith in der vierten Runde überholt hatte, hängte er sich an den Auspuff von Danilo Petrucci, der trotz den nassen Bedingungen unglaublich schnell war. Die zwei Ducati Fahrer rückten auf den dritten und vierten Platz vor und nachdem Marquez gestürzt ist begann ein spannender Kampf um den zweiten Platz. Die beiden Ducatis überholten sich unzählige Male, aber in der 14. Runde musste Dovizioso Petrucci den zweiten Platz überlassen und sich darauf konzentrieren Lorenzo zurückzuhalten. Somit beendete er den Britischen GP mit seinem fünften Podium des Jahres.

Dank den heutigen Ergebnissen ist Dovizioso nun zurück auf dem fünften Platz in der Gesamtwertung mit 120 Punkten. 

Andrea Iannone hatte auch keinen allzu guten Start und beendete die erste Runde auf dem zehnten Platz. Danach konzentrierte sich der Fahrer aus Abruzzo eine durchschnittlich gute Geschwindigkeit zu fahren, was dazu führte, dass er das Rennen auf dem achten Platz beendete. Iannone ist nun Vierter in der Gesamtwertung, liegt aber nur 8 Punkte hinter Marquez.

Ducati sind noch immer auf dem dritten Platz in der Konstrukteursmeisterschaft, wobei das Ducati Team nun auf dem zweiten Platz in der Teamwertung sind.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – 3rd

“Ich bin wirklich zufrieden mit meinem heutigen Ergebnis und möchte meinem Team danken, denn wir arbeiten alle wirklich hart um endlich wieder wettkampffähig zu sein. Das heutige Rennen war aus einigen Gründen nicht einfach: Wir starteten aus der vierten Reihe, am Anfang stürzte ich fast, weil der Hinterreifen plötzlich an Haftung verlor und ich war am Ende des Felds. Trotz all dem konnte ich viel aufholen und landete kurzzeitig sogar auf dem zweiten Platz. Es war ein sehr anstrengendes Rennen und ich hatte einen großartigen Kampf mit Petrucci und darum freue ich mich auch über sein Ergebnis. Am Ende gingen wir einige Risiken ein, als wir uns wieder und wieder überholten, darum konzentrierte ich mich am Ende darauf meinen dritten Platz zu verteidigen.“

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – 8th

“Es war kein positives Wochenende wenn man das Endergebnis betrachtet, aber zumindest war ich in der Lage in der Gesamtwertung näher an den dritten Platz zu kommen. Wir hatten einige Probleme in den letzten drei Tagen und mein Bike war nicht einfach zu kontrollieren, aufgrund der Unebenheiten auf der Strecke. Im Rennen hatte ich Probleme mit den Hinterreifen, wenn ich in die Kurven fuhr und außerdem war ich am Anfang sehr langsam. Später reduzierte ich die Motorbremse und ich fühlte mich um einiges besser, aber ich konnte nicht die Einstellung finden, die ich brauchte.“

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

“Alles in allem konnten wir ein gutes Resultat in Silverstone erzielen; Dovizioso kehrt endlich auf das Podium zurück; Iannone rückte näher an den dritten Platz heran und Petrucci hatte ein ausgezeichnetes Rennen. Heute konnten wir auch unser bestes MotoGP Resultat der Saison wiederholen, nämlich zwei Ducatis auf dem Podium zu sehen. Aus dem technischen Winkel betrachtet, war das Rennen heute nicht zu gut, denn ich muss gestehen, dass wir zu viele Probleme im Qualifying hatten. Auf der trockenen Strecke waren wir sehr weit von Lorenzo und Marquez entfernt, aber das Tempo, das unsere Fahrer an den Tag legten erlaubte uns trotzdem auf das Podium zu kommen. Nun geht es zu unserem zweiten „Heimrennen“ nach Misano, wo wir hoffentlich auch gute Ergebnisse erzielen können und unsere Fans glücklich machen können.“