DER ULTIMATIVE HÄRTETEST: ERZBERGRODEO 2016

Eine ernsthafte Frage stand am Beginn: Macht es Sinn, mit einem Motorrad, das mehr als doppelt so schwer ist wie die meisten Fahrzeuge in diesem Feld, am Erzberg anzutreten? Eine Ducati beim härtesten Enduro-Rennen der Welt, wo Weltmeistern und Motorrädern das Letzte abverlangt wird, wo die Motorräder der anderen Teilnehmer daneben Kinderfahrzeugen ähneln?

Karl Katoch, Organisator des Erzbergrodeos und Eigentümer der Internetportals Motorradreporter.at, sagte „Klar doch, wir machen das!“. Er kontaktierte seinen Testfahrer, das Enduro Urgestein Rudi Pöschl, und dieser erklärte sich sofort bereit, die mächtige Multistrada 1200 Enduro auf den Berg zu bringen. Die Vorbereitung war kurz und die Modifikationen lassen sich in einem Satz zusammen fassen: Kennzeichen abnehmen, Offroad-taugliche Reifen aufziehen - sonst alles serienmäßig. Wir hätten noch gerne einen Moosgummi Einsatz verwendet, aber dieser war in dieser Reifendimension nicht verfügbar.