MotoGP 2019 - Test Sepang

Großartiges Ergebnis beim ersten offiziellen Test in Sepang. Die ersten vier Fahrer, alle auf Ducati. Danilo Petrucci schließt auf Platz 1 ab, gefolgt von Pecco Bagnaia, Jack Miller und Andrea Dovizioso. Alter inoffizieller Rundenrekord von Jorge Lorenzo, 2018 um fast 0,5 Sekunden unterboten!

Das Mission Winnow Ducati Team hat nun den ersten offiziellen Test unter Dach und Fach. Besser hätte man es sich nicht wünschen können: Danilo Petrucci bringt es am letzten Tag auf 32 Runden und stellt einen neuen inoffiziellen Rundenrekord (1:58,239 - 0,5 Sekunden schneller als Jorge Lorenzo 2018) auf.
Auch sein Kollege Andrea Dovizioso kann den alten Rekord von Jorge Lorenzo, mit einer Zeit von 1:58,538 brechen. Der Italiener probierte außerdem ein neues Chassis, mit veränderter Aerodynamik aus, auf dem er sich sehr wohlfühlte.

Auch die Kollegen aus dem Pramac Racing Team konnten erstaunliche Ergebnisse erzielen: Pecco Bagnaia, der Frischling aus der Moto2 landet auf Platz 2, Jack Miller auf Platz 3. Plätze 1-4 von Ducati belegt zeigt, dass Ducati eine sehr gute technische Basis für die kommende Saison hat.

Danilo Petrucci (#9 Mission Winnow Ducati) – 1:58.239 (Erster)

“Heute sind wir mit dem richtigen Fuß aufgestanden. Ich hätte zwei Zeitattacken fahren sollten, aber der erste Versuch mit einem Medium Reifen war schon genug um den Rekord zu brechen. Als ich die Zeit auf dem Dashboard sah war ich wirklich happy. Leider stürzte ich um die Mittagszeit. Aus diesem Grund und weil ich schon so viele Blasen auf den Händen hatte, beschlossen wir den Test etwas früher zu beenden und uns auf den nächsten Test in Qatar zu konzentrieren. Alles in allem, ein sehr positiver Test.“

Andrea Dovizioso (#04 Mission Winnow Ducati) – 1:58.538 (Vierter)

“Im Großen und Ganzen war der Test wirklich positiv. Wir haben nur mehr einen Test bis zum Saisonstart, darum war es wichtig heute alles rauszuholen. Außerdem ist es toll so viele Ducatis vorne zu sehen, denn das bedeutet, dass wir eine super Basis haben. Außerdem haben wir ein neues Chassis ausprobiert, das sich sehr gut anfühlte. Es ist etwas früh um Schlüsse zu ziehen, aber ich bin bis jetzt sehr zufrieden mit der Arbeit, die wir geleistet haben.“