Sechs Siege in Folge für Álvaro Bautista!

Die zweite Runde der Superbike WM war ein weiterer Erfolg. Álvaro Bautista kann seinen sechsten Superbikesieg in Folge einfahren. Chaz Davies hat ein schwierigeres Wochenende, stürzt zwei mal.

Samstag:

Nach seinem ersten Start von der Pole Position, ging Bautista weit in der ersten Kurve und wurde sogleich von Rea überholt. Nach einer kleinen Berührung die fast in einem Sturz endete musste Álvaro viel aufholen. In Runde 9 hatte er seinen Rivalen bereits ein- und überholt. Am Ende des Rennens hatte er einen Vorsprung von 8 Sekunden auf Rea.

Davies startete aus der dritten Reihe, kämpfte sich aber schnell in die Nähe des Podiums. Leider stürzte er in Kurve 3, konnte aber wieder aufsteigen und das Rennen auf Platz 15 beenden.

Sonntag:

Der 34-jährige Spanier konnte sich beim Superpole Rennen klar gegen Rea und Lowes durchsetzen. Beim dritten Rennen gelang es ihm auch sofort vorne wegzufahren und überquerte somit die Ziellinie mit einem Vorsprung von 10 Sekunden.

Für Chaz Davies geht die Pechsträhne weiter. Das Superpole Rennen konnte er nur auf Platz 8 beenden, während er das dritte Rennen aufgrund technischer Schwierigkeiten abbrechen musste.

Mit sechs Siegen und 124 Punkten (26 mehr als Rea) liegt Bautista klar in Führung. Davies befindet sich mit 18 Punkten auf Platz 11. Die dritte Runde der WSBK WM wird in 3 Wochen in Aragón stattfinden.

Álvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati #19) – Erster, Erster, Erster

“Drei Siege, drei schnellste Runden und ein Superpole Sieg, das war wirklich ein perfektes Wochenende. Wir wussten, dass das Rennen hier wichtig war, weil Kawasaki hier schon so oft gewonnen hat. Das ganze Team hat großartige Arbeit geleistet und alles hat geklappt. Es war nicht leicht, denn die Panigale V4R ist neu auf jeder Strecke. Von Anfang an hatte ich aber relative großes Vertrauen in das Bike und ich musste nur ein paar kleine Veränderungen machen. Ich möchte mich bei meinem Team und allen Leuten von Ducati für die großartige Arbeite bedanken und ich freue mich schon auf Aragón.“

Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati #7) – Fünfzehnter, Achter, DNF

“Mich ärgert es natürlich, dass ich das Rennen nicht fertigfahren konnte. Als mir klar wurde, dass etwas nicht stimmte, dachte ich an die Saison und entschloss mich dazu reinzukommen und den Motor aufzusparen. Es war schade, denn heute hatte ich eine gute Pace und ein gutes Gefühl auf dem Bike. Auf jeden Fall wissen wir jetzt in welche Richtung wir gehen müssen und es gibt ein Licht am Ende des Tunnels. Nun müssen wir in Aragón testen und hoffen, dass wir dadurch das Bike noch verbessern können.”