9 Siege in Folge für Álvaro Bautista

Der spanische Ducati Pilot ist in der Superbike WM noch immer ungeschlagen. Auch vor seinen Landsleuten kann er alle 3 Rennen des Wochenendes für sich entscheiden. Chaz Davies immer nur knapp hinter ihm.

Bei allen 3 Rennen in Áragon kann der neue Ducati Pilot aus Talavera de la Reina seine Konkurrenten ausstechen. Der Sieg beim 10 Runden Superpole Rennen ist für Ducati der 350. Sieg in der Superbike Klasse und somit extra emotional.

Chaz Davies konnte sich dieses Wochenende deutlich besser gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Beim ersten Rennen landet er hinter Rea auf Platz 3, im Superpole Rennen verpasset er das Podium ganz knapp und im dritten Rennen landet er wieder auf Platz 3.

Mit neun Siegen dominiert Álvaro Bautista die Superbike WM und hat einen Abstand von 39 Punkten auf Rea. Davies befindet sich mit 56 Punkten auf Platz 7. Die Superbike WM geht schon nächstes Wochenende in Assen wieder an den Start.

Álvaro Bautista (Aruba.it Racing Ducati #19) – Erster, Erster, Erster

“Ein weiteres großartiges Wochende für mich. 3 Rennen, hier in Spanien zu gewinnen ist wirklich unglaublich. In allen drei Rennen konnte ich einen schnellen Start hinlegen und dann mein eigenes Tempo fahren. Die Konditionen waren in allen 3 Rennen unterschiedlich, vor allem im Superpole Rennen, da war es nämlich kalt. Trotzdem konnte ich mich konzentrieren, die Strecke verstehen und perfekt an mein Limit gehen. Wir haben jetzt 9 von 9 Rennen gewonnen und das macht mich unglaublich glücklich. Das Team leistet großartige Arbeit und ich möchte mich natürlich bei Aruba und Ducati bedanken.“

Chaz Davies (Aruba.it Racing Ducati #7) – Dritter, Vierter, Vierter

“Es war ein gutes Wochenede für mich. Leider konnte ich mir im letzten Rennen nicht den zweiten Platz holen. Ich habe in der ersten Kurve einen Fehler gemacht, danach konnte ich ihn nicht mehr überholen. Ich bin froh dass ich nochmal auf das Podium fahren konnte, trotz des schlechten Wetters heute. Hoffentlich können wir es in Assen noch besser machen.“