Superbike 2019 - Runde 6 - Jerez de la Frontera

Zweifacher Sieg bei der sechsten Runde der Superbike WM in Jerez. Bautista kann sich sowohl in Rennen 1, als auch im Superpole Rennen den Sieg holen. Beim letzten Rennen des Wochenendes stürzen beide Ducati Piloten.

Rennen 1:

Der Spanier Álvaro Bautista konnte sich am Samstag seinen 12. Sieg der Saison in Jerez de la Frontera sichern. Der Spanier startet aus der ersten Reihe und konnte sofort vorne wegfahren und sein eigenes Tempo bestimmen. Am Ende überquerte er die Ziellinie mit 7 Sekunden Vorsprung auf Van der Mark. Sein Sieg ist somit der erste Sieg für einen Spanier, in den 13 Rennen die bis jetzt hier stattfanden.

Leider konnte sein Kollege Chaz Davies seinen Weg nicht in die führende Gruppe finden. Der Mann aus Wales startete von Platz 11 und konnte sich nur auf den siebten Platz vorkämpfen.

Rennen 2/3:

Nach einem großartigen Sieg von Bautista beim morgendlichen Superpole Rennen, konnten beim dritten Rennen des Wochenendes beide Fahrer nicht durch das Ziel fahren. Bautista stürzte am Ende der ersten Runde, in Kurve 1. Er schaffte es noch in die Box und konnte dem Rennen nach sieben Runden wieder beitreten, was aufgrund der roten Flagge in Runde 19 leider zu spät war. Somit konnte er nicht die minimale Renndistanz erreichen und beendet zum ersten Mal diese Saison ein Rennen ohne Punkte.

Chaz Davies hatte im letzten Rennen auch nicht mehr Glück. Er startete von Platz 12 und stürzte in Runde Sechs, nach einem Kontakt mit Melandri.

Nach diesen Ergebnissen leigt Bautista noch immer mit 300 Punkten auf Platz Eins, 40 Punkte vor Rea. Davies liegt nun auf Platz Acht mit 94 Punkten. Die nächste Runde der Superbike Weltmeisterschaft findet vom 21. – 23. Juni in Misano statt.

Álvaro Bautista (Aruba.it Racing Ducati #19) – Erster, Erster, DNF

“Heute waren die Rennen echt unterschiedlich. Am Morgen hatten wir ein großartiges Rennen, am Nachmittag stürzte ich leider in der zweiten Runde. Es ist wirklich schade, denn ich habe nichts Ungewöhnliches gemacht, mir ist einfach der Vorderreifen weggerutscht.
So ist das nunmal im Rennsport.
Das Wochenende in Jerez war wirklich großartig, nicht nur wegen der zwei Siege, sondern auch aufgrund der Stimmung im Fahrerlager und auf den Tribünen. Nun müssen wir nur genau das Gleiche in der nächsten Runde in Misano machen.”

Chaz Davies (Aruba.it Racing Ducati #7) – Siebter, Zehnter, DNF 

“Mir war klar, dass das Wochenende nicht leicht werden würde, aber ich habe gehofft, dass ich mit einer guten Einstellung wenigstens halbwegs gute Ergebnisse erreichen könnte. Auf einer Strecke wie dieser, mit vielen langen Kurven, hatte ich besondere Probleme mit dem Setup. Ich hatte Probleme mit Vibrationen im Superpole Rennen, die wir bis zum letzten Rennen wenigstens beheben konnten. Leider stürzte ich dann bei einem Kontakt mit Melandri und konnte das Rennen nicht beenden. Mir geht es aber soweit gut, abgesehen von ein paar kleineren Verletzungen.“