MUSEO DUCATI - REISE IN EINE WECHSELHAFTE VERGANGENHEIT!

Mit leuchtenden Augen erzählt Museums-Chef Livio Lodi immer wieder die Geschichte, wie die Motorräder in diversen Garagen, Sammlungen und Werkstätten aufgetrieben und in unzähligen Stunden restauriert wurden. So schön, dass sie heute den Eindruck machen, als wären sie gerade erst vom Produktionsband gelaufen.

Und außerdem, wie das Museum mitten ins Werk hinein gebaut wurde. Eine gigantische Baustelle! Heute ist das MUSEO DUCATI eine der faszinierendsten Kultstätten für Freunde von Motoren und Technik und das meist besuchte Museum der Emilia Romagna. In kreisrunder Architektur ruhen hier die einmaligen Meilensteine der Ducati Rennsport-Geschichte. Etwa die legendäre 900SS von Mike Hailwood, oder die 100 Sport mit der 1956 nicht weniger als 44 Weltrekorde aufgestellt wurden, die erste 851er Racing, mit der Marco Lucchinelli das erste Rennen in Daytona gewann, oder die 916 Racing, mit der Carl Fogarty den ersten Weltmeistertitel dieser Modellreihe holte. Zusammen mit den Konstruktionszeichnungen, Schnittmotoren, Zeitungsberichten und Filmdokumenten entsteht hier für jeden Besucher das komplette Bild der Ducati Renngeschichte, mit der die Ducati Produkte so eng verbunden sind.

Ein Besuch des Museums lässt sich zumeist ohne Probleme organisieren. Bei dieser Gelegenheit kann dann auch gleich das Ducati-Werk mit besichtigt werden. Undenkbar bei den meisten Motorrad-Herstellern, bei Ducati eine selbstverständliche Geste der Offenheit und Zuneigung zu Freunden, Fahrern und Fans.