MotoGP 2015 - Rennen 5 - Le Mans

Ein weiteres Podium für Andrea Dovizioso mit dem dritten Platz beim Frankreich GP in Le Mans. Andrea Iannone beendet das Rennen auf Platz 5 nach einem spektakulären Kampf mit Marc Marquez.

Andrea Dovizioso lieferte wieder eine ausgezeichnete Performance, indem er es beim Französischen GP in Le Mans auf den dritten Platz schaffte. Der Italienische Fahrer, der, nachdem er beim Qualifying den zweiten Platz erreichte, in der ersten Reihe stand, hatte einen guten Start und beendete die erste Runde auf Platz 2, nur hinter dem Sieger des Rennen Lorenzo. Er verteidigte seine Position bis zur 13. Runde, wo er von Rossi überholt wurde und im Endeffekt als Dritter die Ziellinie überquerte. Andrea befindet sich nun am dritten Platz in der Gesamtwertung.

Teamkollege Andrea Iannone, der noch immer Schmerzen in seiner linken Schulter verspürt, die er am Dienstag bei Ducati Tests in Mugello verletzt hatte, hatte ein ausgezeichnetes Rennen. Durch die Unterstützung der Clinica Mobile und seines eisenharten Willen, sorgte der Fahrer aus Vasto für viel aufregende Action: Er startete sehr gut und beendete die erste Runde als Dritter und verteidigte diese Position bis Runde 11. Nachdem er von Rossi überholt wurde fuhr Iannone als Vierter, als die Ermüdung einsetzte und er von Smith und Marquez in der 24. Runde überholt wurde. Zu diesem Zeitpunkte versorgten Marquez und Iannone das riesige Publik in Le Mans mit ausreichen Action, nachdem sie mehr als nur einmal ihre Plätze tauschten. Iannone beendete das Rennen als verdienter Fünfter vor Smith. Der Italiener liegt nun auch in der Gesamtwertung auf Platz 5 mit 61 Punkten.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – 3.

"Ich freue mich, weil es immer wichtig ist einen Podiumsplatz zu erreichen und der, den ich heute erreicht habe, beweist dass wir mit den anderen mithalten können. Die Bedingungen waren gut, aber ab der Hälfte des Rennens konnte ich nicht mehr mit der Geschwindigkeit von Lorenzo mithalten. Der Reifen verlor an Haftung und ich konnte nicht mehr so effizient wie in der ersten Hälfte des Rennens fahren: Ich dachte meine Geschwindigkeit würde ausreichen um mir die Fahne und den Sieg zu erfahren, aber dem war nicht so. Dies bestätigt, dass uns noch immer etwas fehlt und, dass obwohl wir uns über den Podiumsplatz freuen, wir noch immer hart arbeiten und weitere Verbesserungen an der GP15 machen müssen". 

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – 5.

"Es war ein wirklich schwieriges Rennen für mich, möglicherweise sogar das schwierigste meiner Karriere. Am Anfang fühlte ich mich sehr gut; Ich hatte gutes Momentum und war sehr zufrieden mit den Umständen. Bis Runde 10 konnte ich mit Lorenzo und Dovizioso mithalten, als ich plötzlich Schmerzen in meinem linken Arm verspürte und deshalb meine rechten mehr beanspruchen musste um das auszugleichen. Aus diesem Grund konnte ich nicht mehr richtig bremsen. Ich machte auch ein paar Fehler, verlor Zeit und wurde schlussendlich von Smith und Marquez, mit dem ich mir einen ausgezeichneten Kampf lieferte, überholt. Auf jeden Fall muss ich mit den Resultaten heute zufrieden sein, denn es war nicht einfach das Rennen zu beenden. Ich möchte meiner Mannschaft danken, die mir das wettkampffähige Motorrad zur Verfügung gestellt hatten. Außerdem möchte ich ein großes Dankeschön an die Mannschaft der Clinica Mobile ausrichten, die sich das ganze Wochenende lang um mich gekümmert hatten".

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

"Das heutige Podium war das fünfte für uns seit dem Start der Saison und darum sind wir wirklich zufrieden damit. Dovizioso war in wirklich guter Form und lieferte ein schnelles und kluges Rennen um einen erneuten Podiumsplatz mit der Desmosedici GP15 zu erreichen. Iannone fuhr ein brilliantes Rennen, in dem er wahren Charakter zeigte und sich trotz der starken Schmerzen in seinem Linken Arm einen grandiosen Kampf mit Marquez lieferte um das Rennen als Fünfter zu beenden. Nun da der Französische GP vorbei ist, werden wir ab morgen beginnen uns auf unsere "Heimrennen" vorzubereiten, da wir wissen, dass wir eine enorme Menge an Ducatisti in Mugello vorfinden werden, und ihnen eine größtmögliche Freude bereiten wollen".