MotoGP 2015 - Rennen 2 - Austin

Das 2. Rennen der Saison, schließt das Ducati Team mit sehr guten Ergebnissen ab. Dovizioso belegt einen großartigen zweiten Platz und Iannone beendet den GP von Austin mit einem fünften Platz.

Nach dem zweiten Platz beim ersten Rennen der Saison in Qatar, bewies Andrea Dovizioso seinen momentanen Lauf und die Wettkampffähigkeit der Ducati Desmosedici GP15, indem er beim Grand Prix der Amerikas in Austin, Texas, den zweiten Platz erzielen konnte. Der Ducati Teamfahrer fuhr ein aggressives Rennen, erzielte die Führung gleich nach dem Start, welche er auch 4 Runden verteidigen konnte, eher von Marquez überholt wurde, der dann auch das Rennen gewann. Dovizioso lieferte sich außerdem noch einen spannenden Kampf mit Landsmann Rossi, der ihn in der achten Runde überholte. Er schaffte es jedoch immer mit Rossi mitzuhalten und ihn schlussendlich in Runde 16 zu überholen, eine Führung die er bis zum Schluss nicht aufgab. Dank diesem zweiten zweiten Platz in Folge befindet sich Dovizioso nun auf Platz 2 in der Gesamtwertung, nur einen Punkt hinter Rossi.

Teamkollege Andrea Iannone, der in der dritten Reihe startete hatte auch ein gutes Rennen. Nach einem guten Start, verlor der Fahrer aus Vasto, Süditalien, leider den Anschluss zu den führenden, weil er vermeiden musste in den Unfall zwischen Redding und Pol Espargarò verwickelt zu werden. Danach startete er eine erfolgreiche Aufholjagd in dessen Zuge er Aleix Espargarò, Jorge Lorenzo und Bradley Smith überholte und sich bis Runde 8 auf dem vierten Platz hinter Dovizioso einfand. Iannone versuchte seinen Kollegen zu überholen, aber nach ein paar Runden musste er seine Geschwindigkeit, wegen der Beschaffenheit des Vorderreifen, verringern und wurde schlussendlich von Lorenzo überholt, was ihn auf den fünften Platz beförderte. Der Ducati Teamfahrer liegt nun auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung.

Dank den heutigen Ergebnissen liegt das Ducati Team nun auf dem zweiten Platz in der Konstrukteursmeisterschaft und auf dem ersten Wert in der Teamwertung.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – Zweiter

“Heute war ein großartiges Rennen, das mich auch persönlich sehr zufriedengestellt hat, denn die Rennen in Austin sind immer besonders: Auf diese Strecke muss man auf seine Energie, seine Reifen und seine Geschwindigkeit achten, was auf anderen Strecken nicht der Fall ist. Ich bin außerdem sehr erfreut über die Arbeit meiner Mannschaft, denn auf einem ganz anderen Kurs haben wir bestätigt, dass die GP15 wettkampffähig ist und heute haben wir weitere Verbessrungen vorgenommen. Wir hatten schon 2 großartige Rennen diese Jahr, aber wir müssen noch weiterhin hart arbeiten, weil es noch immer an Feinabstimmung in Sachen Bremsen und Traktion mangelt. Kleine Veränderungen, die wichtig werden werden, wenn es zum Kampf um die Spitzenpositionen kommt“.

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – Fünfter

“Alles in allem, war es ein positives Wochenende, obwohl ich nicht wirklich erfreut über meinen fünften Platz bin. Heute war es schwierig bessere Ergebnisse zu erzielen, denn ich verlor viel Zeit als Redding vor mir gestürzt ist. Danach musste ich alles geben um die Vier-Sekunden-Spalte zu den Führenden zu schließen, was nicht einfach war. Ich musste viel Druck auf den Vorderreifen geben, was ich in den letzten 5 Runden bereute. Es war Schade, aber ich bin froh, dass ich ein wettkampffähiges Motorrad habe, mit dem ich jeden Sonntag um das Podium kämpfen kann und welches mir außerdem erlaubt mit den Spitzenfahrern mitzuhalten und gute Resultate nach Haus zu bringen“.

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

“Sicherlich war heute ein weiteres großartiges Rennen für unser Team und der zweite Platz von Dovizioso ist noch süßer als in Qatar. Wir beschlossen es zu wagen einen weicheren Vorderreifen als fast alle anderen zu verwenden, weil wir uns sicher waren dass das Problem nicht am Reifen sondern am Fahrstil liegt. Dovi war sehr gut und hat das Rennen sehr intelligent hinter sich gebracht, weil er den Vorderreifen schonte. Er war scharf im richtigen Moment und brachte ein großartiges Resultat nach Hause. Iannone hatte auch ein sehr gutes Rennen und war sehr schnell unterwegs. Ich denke dass er auch um das Podium kämpfen hätte können, hätte er nicht alles in den ersten Runden geben müssen um viele andere Fahrer zu überholen und die Führenden wieder einzuholen, was im Endeffekt zu Problemen mit dem Vorderreifen führte. Nun machen wir uns auf den Weg nach Argentinien, wo wir versuchen werden unsere Erfolge auf der Termas de Rio Hondo Strecke zu bestätigen“.