Superbike 2015 - Rennen 4 - Assen

Chaz Davies und das Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team holen weitere 40 Punkte, nachdem Davies zweimal auf dem zweiten Platz landet. Javier Forés beendet die Rennen als Siebter und Achter.

Erstes Rennen - Das erste Superbike Rennen des Tages fand bei trockenen aber kalten Bedingungen statt (9°C Lufttemperatur, 15°C Fahrbahntemperatur). Davies, der als Vierter startete, konnte sich sofort auf dem dritten Platz hinter den beiden Fabrik Kawasakis platzieren. Nachdem er Sykes überholte konnte Chaz den zweiten Platz für die gesamte zweite Hälfte des Rennens halten. Der Waliser, der sein sehr schnelles Tempo bis zum Schluss halten konnte, gab alles um Rea, nur wenige Zehntel vor ihm, einzuholen, musste sich aber wegen der Abnutzung des Vorderreifens mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Javier, der als Siebter startete, konnte sofort eine Position gutmachen und diesen Platz auch für den Großteil des Rennens beibehalten. Der Spanier fuhr weiterhin sehr schnelle Runden, was ihm erlaubte mit den Führenden mitzuhalten, bis nur wenige Runden vor dem Schluss, wo er wegen Abnutzung des Vorderreifens leider etwas an Zeit verlor. Forés beendete das Rennen auf dem siebten Platz.

Zweites Rennen - Bewölkter Himmel, aber trockene Bedingungen für Rennen Nummer 2. Nach einem guten Start konnte Davies den vierten Platz einnehmen. In dem Rennen, das sehr stark zwischen den Führenden umkämpft war, musste Chaz mit Rea, Sykes, Haslam und Vd Mark um den Podiumsplatz kämpfen. In der 18. Runde stellte Davies den Rekord für die schnellste Runde des Rennens (1’35.992) auf und gab weiterhin alles bis zum Schluss. Ein schwieriges Rennen für Forés, der Probleme hatte sich an den Medium Vorderreifen zu gewöhnen. Obwohl er am Anfang sehr schnell war, verlor der Spanier ab der Hälfte des Rennens leider viel Zeit und schloss das Rennen als Achter ab.

Nach den ersten vier Runden der Superbike Weltmeisterschaft, liegt Chaz Davies mit 123 Punkten auf dem dritten Platz. Nachdem er in Aragón und Assen teilgenommen hatte, liegt Forés nun mit 38 Punkten auf dem 12. Platz. Der Spanier wird sich nun auf die IDM Meisterschaft konzentrieren, wo er wieder mit dem Team 3C Racing auf seiner Panigale R teilnehmen wird. Die IDM Meisterschaft beginnt am 3. Mai auf dem Lausitzring.

As long as there are no unexpected complications, Davide Giugliano should return to the ranks of the Aruba.it Racing – Ducati Superbike Team for round 5 of the Superbike World Championship, taking place at Imola on 10 May.

Solange es keine unvorhergesehenen Komplikationen gibt, sollte Davide Giugliano wieder zu den Rängen des Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team stoßen, um in der fünften Runde in Imola am 10. Mai teilzunehmen.

Zitate nach dem Rennen:

Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team #7) – Zweiter, Zweiter

“Ich bin sehr erfreut über die heutigen Resultate, vor allem weil es das erste Mal ist, wo ich das Podium in Assen besteigen darf. Ich bin erfreut, weil ich weiß, dass wir alles in unserer Macht stehende taten, Rea war leider etwas stärker. Im ersten Rennen waren wir uns bei der Auswahl des Hinterreifens sicher, da wir ihn über das Wochenende getestete hatte, aber überraschenderweise war mein Problem der Vorderreifen: Ich hatte fast keinen Grip mehr auf dem Vorderreifen und konnte so nicht mit Johnny mithalten. Im zweiten Rennen waren das Motorrad und der Reifen besser, aber ich konnte Rea einfach nicht einholen. Nun kann ich es kaum erwarten nach Imola, Ducati’s Heimstrecke und ein Kurs auf dem es uns letztes Jahr sehr gut gin, zu fahren.“

Javier Forés (Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team #112) – Siebter, Achter

“Beim ersten Rennen konnte ich gut und schnell fahren und mit den Führenden mithalten. Unglücklicherweise verlor mein Vorderreifen ab Runde 14 sehr viel an Haftung, weshalb ich langsamer fuhr um sicherzugehen, dass ich das Rennen beenden kann. Ich dachte im zweiten Rennen eine Lösung, mit dem härteren Vorderreifen, gefunden zu haben, aber die Situation war noch schlimmer. Ich hatte nicht das selbe Gefühl auf dem Motorrad wie zuvor. Auf jeden Fall bin ich sehr erfreut mit den Rennen der letzten zwei Wochenenden. Ich konnte viele Punkte in allen vier Rennen holen, ohne Fehler zu machen. Es war definitiv eine nützliche Erfahrung vor der IDM Meisterschaft, die nun beginnt und ich danke meine Team für diese Möglichkeit.“

Stefano Cecconi – Team Principal

“Es war ohne Zweifel ein positives Wochenende. Hier in Holland konnten wir wieder zweimal fast einen Sieg erringen, was beweist dass die harte Arbeit des Teams und der Fahrer sich bezahlt macht und außerdem das Potential der Panigale hervorhebt. Chaz fuhr großartig, leider fehlte einfach das gewisse Extra das den Unterschied macht, darum werden wir weiterhin hart an den Vorbereitungen für Imola arbeiten, wo wir schon auf Davide’s Rückkehr warten. Ein besonderes Dankeschön geht an Javier für die Arbeit die er an den letzten beiden Wochenenden geleistet hat. Wir zweifelten nicht an seinem Talent und er ließ uns nicht im Stich. Nun wünschen wir ihm und dem 3C Racing Team viel Glück für die kommende IDM Meisterschaft.“