Superbike 2015 - Aruba.it Racing - Ducati Superbike Team

Die offizielle Präsentation des Aruba.it Racing - Ducati Superbike Teams fand heute im Data Center von Aruba.it in Arezzo statt. Dabei wurde unter anderem die neue Lackierung von Davies' und Giulgiano's Ducati Panigale R enthüllt.

Der Vertrag zwischen Ducati und Aruba, dem führenden Anbieter für Webhosting und Cloud Services, wird über 3 Jahre bestehen.

Während des Events, wo sowohl Medienvertreter beider Sektoren (Motorsport und IT), als auch Sponsoren und Partner anwesend waren, enthüllte das Team ihre Pläne und Technischen Innovationen für die 2015 Superbike Weltmeisterschaft, die am 22. Februar auf Phillip Island starten wird.

Die beiden Fahrer, Chaz Davies und Davide Giugliano enthüllten dann die neue Lackierung der Werks-Panigale R des Aruba.it Racing – Ducati Superbike Teams.

 

Stefano Cecconi, CEO der Aruba AG und Teamchef, stellte sich als Moderator zur Verfügung. Er erklärte die Gründe warum sein Unternehmen mit Ducati arbeitet um an der Weltmeisterschaft für produktionsnahe Motorräder teilzunehmen.

 

Stefano Cecconi: “Über die Jahre erzielte unser Unternehmen wichtige Erfolge auf einem nationalen Level, was Hosting Services, wie Web Sites, Datencenters, zertifizierte Email, und Digital Signatures, betrifft. Seit neuestem, was unseren Erfolgen im Gebiet des Cloud Service zu verdanken ist, begannen wir einen Schritt in die Richtung der internationalen Expansion zu wagen und eröffneten einige Datencenter in Übersee. Im November letzten Jahres wir schafften es die Domain “.cloud“ zu kaufen, eine Domain die international begehrt war.

Aus diesem Grund mussten wir unserem Image gerecht werden und weiter fördern. Es war eigentlich klar den Motorsport in Betracht zu ziehen, da er nicht nur populär ist, sondern auch zu großen Teilen von Technologie, Innovation, Forschung und Entwicklung abhängt. Ich, als Fan, kannte die Superbike Meisterschaft sehr gut und hatte keine Zweifel, dass es das richtige wäre. Nicht nur ist es ein globales Event mit der perfekten Reichweite, sondern auch weil – und hier wurde das Projekt zum Traum – wir dort eine sehr aktive Rolle spielen können. Die eigentliche Idee war es unser eigenes Team zu gründen, was eine harte, aber nicht unmögliche Aufgabe wäre. Wir folgten diesem Pfad und hatten Kontakt zu vielen Teams, Fahrern und Herstellern: am Ende entschieden wir uns für Ducati.

Während den Verhandlungen mit Ducati kamen wir zu dem Schluss, dass wir unsere Kräfte vereinen sollten und so noch mehr verändern und dem Werksteam helfen könnten. Genau aus diesem Grund sind wir heute sehr erfreut: Weil wir nicht nur ein Projekt und einen Traum Wirklichkeit gemacht haben, sondern viel mehr erreichten als wir je zu träumen gewagt hätten. Das Aruba.it Racing – Ducati Superbike Team ist geboren.“

 

Als nächstes betrat Claudio Domenicali, CEO von Ducati Motor Holding, die Bühne und erklärte die positiven Verkaufszahlen die Ducati im Jahre 2014 erreicht hatten und auch die Wichtigkeit von World Superbike für Ducati.

 

Claudio Domenicali: “Wir sind besonders erfreut über unser Übereinkommen mit Aruba, weil beide Unternehmen eine große Anzahl an Werten gemeinsam haben: Technologische avant-garde in unseren Sektoren, die Möglichkeit “made in Italy“ Qualität anzubieten und vor allem weil beide Unternehmen mit Leidenschaft und Kompetenz Arbeiten um ihre Nutzer und Klienten auf der ganzen Welt zu erfreuen.

2014 endete sehr positiv für Ducati, denn wir erreichten einen neuen Verkaufsrekord, indem wir 45,100 Motorräder an Kunden lieferten, 2% mehr als im Jahre 2013, was den Wachstumstrend für 5 Jahre in Folge bestätigt. Eine Leistung, die auch einer Handvoll neuen Produkten, die trotz des unsicheren Marktes, zugeschrieben werden kann. Im Jahre 2015 werden wir beginnen die neuen Modelle, die wir kürzlich präsentierten, unter anderem Scrambler, Multistrada und die neue Panigale 1299, auszuliefern. Für Kunden, die mehr auf die Rennstrecke fokussiert sind, haben wir die Panigale R weiterentwickelt, die sich auf viele Arten verbessert hat und noch immer den maximalen für die Superbike Weltmeisterschaf zugelassenen Hubraum beinhaltet (1199cc).

Die Superbike Weltmeisterschaft ist sehr wichtig für Ducati und für unsere Geschichte: Wir haben 14 mal den Weltmeistertitel als Fahrer und 17 mal den Konstrukterusweltmeistertitel gewonnen. Wir wollen unbedingt noch einmal mit der Panigale gewinnen. Das Drei-Jahres-Übereinkommen ist ein gute Basis um diese Ziel zu erreichen und wieder als Sieger zurückzukehren.

Ich würde mich am Ende noch gerne bei Stefano Cecconi bedanken und Aruba, einen unserer wichtigsten Partner, willkommen heißen. Ich wünsche unseren Fahrern Chaz und Davide und dem gesamten Team viel Glück für die Saison."

 

Danach erklärte Luigi Dall’Igna (General Manager von Ducati Corse) die steigende Beteilung der gesamten Ducati Corse Struktur im Superbike Projekt, vor allem wegen den neuen technischen Regulationen.

 

Luigi Dall’Igna: “Die neuen Regulationen für die Saison 2015 wird Superbikes sehr nahe zu Fabriksmodellen bringen, vor allem in Sachen Vorbereitung. Außerdem wurde eine Preisgrenze für einige technische Teile eingeführt. In dieser schwierigen wirtschaftlichen Zeit, denke ich, dass es die richtige Entscheidung war um die Kosten unter Kontrolle zu halten und um das Spielfeld auszugleichen. Die neue Organisation von Ducati Corse erlaubt es uns nun Vorteile aus der Beziehung zwischen den Ingenieuren bei Ducati Corse und den Technikern auf der Strecke zu ziehen. Außerdem haben wir bei Superbike unsere Partnerschaft mit Akrapovič bekannt gegeben, mit dem wir seit letztem Jahr in der MotoGP arbeiten. Außerdem haben wir mit Akrapovič schon einen Auspuff entwickelt, der sehr gute Ergebnisse in den Wintertests lieferte. Unser gemeinsames Ziel mit Aruba für die Saison 2015 kann nur eines sein: Zu gewinnen und wieder als Protagonist in die Meisterschaft einzusteigen.

 

Danach sprachen Paolo Ciabatii (Sporting Director von Ducati Corse) und Ernesto Marinelli (Ducati Corse Superbike Project Director) über die sportlichen Aktivitäten und auch über die Verbesserungen der Panigale R.

 

Paolo Ciabatti: “Nach einer schwierigen Saison 2013 kehrten wir letztes Jahr wieder mit voller Kraft in die Superbike Meisterschaft zurück. Wir führten unsere Kollaboration mit Feel Racing, der technischen und logistischen Struktur hinter Ducati, weiter und erzielten einige aufbauende Resultate. Heuer konnten wir eine wichtige Partnerschaft mit Aruba, die uns bei der Verwaltung des Teams unterstützen werden, erzielen. Natürlich sind unsere Ziele nun viel höher, da wir mit der Panigale gewinnen wollen. Gemeinsam mit Aruba kamen wir auch zu der Entscheidung der Organisation Fortbestand zu geben und weiterhin mit Feel Racing zu arbeiten. Außerdem haben wir die gleichen Fahrer wie letztes Jahr, Chaz Davies und Davide Giugliano, weil wir glauben, dass sie das Talent haben bei jedem Rennen auf das Podium zu kommen.

Ernesto Marinelli: “Das 2015 Panigale R Superbike ist eine weiterentwickelte Form des Motorrads das wir 2014 verwendeten. Wir konnten uns den neuen Richtlinien anpassen und einige Fahrwerks-, Bremsen und Verkleidungsupgrades vornehmen. Die Gebiete, wo wir die meisten Veränderungen vornahmen waren die neue Elektronik, der Motor und das neue Auspuffsystem, das aus einer Kollaboration mit Akrapovič hervorging. Das Elektronikpaket wurde komplett erneuert, weil eine 8000$ Preisgrenze eingeführt wurde. Viele Teile wurden ausgetauscht, vor allem die Sensoren, was die IMU (Inertial Measurment Unit) beinhaltet, die nun Standard bei Produktionsmotorrädern ist. Außerdem wurde eine neue Magneti Marelli MLE eingebaut, die um zwei Drittel weniger kostet als die vom Vorjahr. Trotz des großen Preisunterschieds konnten wir eigentlich die gleichen Management-Strategie, die wir mit den neuen Einstellung erneuerten, beibehalten. Der Motor ist nicht so stark modifiziert und somit näher bei dem der Standard Panigale R, weil sogar die gleichen Kolben verwendet werden. Auf jeden Fall gelang es uns den gleichen Power-Output wie 2014 beizubehalten.“

 

Nach der Enthüllung der neuen Lackierung der Werks-Ducati Panigale R, sprachen die Teamfahrer Chaz Davies und Davide Giugliano über die positiven Resultate bei den letzten Tests und ihre Erwartungen für die Saison 2015.

 

Chaz Davies: “Wir haben sehr hart über den Winter gearbeitet und ich denke wir befinden uns auf dem richtigen Weg. Ich bin sehr zuversichtlich und ich denke, dass wir um die wichtigen Positionen kämpfen können. Die neue Lackierung der Aruba.it Racing – Ducati Superbike Team Panigale R ist großartig und sehr aggressiv. Nun kann ich es kaum erwarten auf die Rennstrecke in Australien zu gehen und das erste Rennen der Saison 2015 zu fahren!“

Davide Giugliano: “Wir haben gute Fortschritte bei den Wintertests gemacht, vor allem letzte Woche in Jerez, wo ich ein wirklich gutes Tempo hatte und mich sehr wohlfühlte. Ich muss all den Leuten bei Ducati danken, denn sie haben den ganzen Winter lang unermüdlich gearbeitet um uns diese Panigale R Motrräder zur Verfügung zu stellen. Als Italienischer Fahrer, mit einem Italienischen Team ist es mir eine Ehre zum zweiten mal in Folge für Ducati fahren zu dürfen.  Wir werden unser Bestes geben um die besten Ergebnisse für Aruba.it Racing – Ducati Superbike Team zu liefern.

 

In wenigen Tagen wird das Aruba.it Racing – Ducati Superbike Team nach Australien aufbrechen, wo die letzten Wintertests vorgenommen werden. Über das Wochenende des 20.-22. Februar wird dann die erste Runde der Superbike Weltmeisterschaft 2015 auf Phillip Island stattfinden.