MotoGP 2015 - Rennen 7 - Catalunya

Andrea Iannone beendet den Grand Prix von Catalunya – Runde 7 der MotoGP Weltmeisterschaft – auf dem vierten Platz. Der Fahrer aus Vasto, der aus der vierten Reihe startete, war in der Lage ein gutes Rennen zu fahren und trotz schwieriger Bedingungen den vierten Platz zu erreichen.

Ab der fünften Runde jagte Iannone Bradley Smith, den er in der 21. Runde überholte, wonach es ihm gelang einen 3 Sekunden Vorsprung auf den Britischen Fahrer zu erzielen. 

Dank der heutigen Ergebnisse erreichte der Ducati Team Fahrer den dritten Platz in der Gesamtwertung mit 94 Punkten.

Kollege Andrea Dovizioso’s Rennen, war leider nicht sehr positiv. Nachdem er aus der zweiten Reihe als fünfter startete, schaffte er es sich auf den dritten Platz vorzukämpfen. Nachdem Marquez stürzte konnte er sich den zweiten Platz sichern. Andrea musste den zweiten Platz an Rossi abgeben und stürzte in der sechsten Runde, wegen Haftungsverlust auf seinem Hinterreifen.

Dovizioso liegt nun auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung, mit 83 Punkten, während das Ducati Team momentan auf dem zweiten Platz, in der Konstrukteurs- und Teamwertung liegen.

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – Vierter

“Es war ein sehr schwieriges Rennen und das Wochenende war nicht einfach für uns. Wir versuchten konstant Verbesserungen vorzunehmen, aber wir hatten einige Probleme und konnten nicht erreichen, was wir wollten und was wir seit Anfang der Saison gewohnt sind zu erreichen. Ich konzentrierte mich darauf ein gutes Rennen zu fahren und unter den Bedingungen das beste Ergebnis zu erzielen, denn es war nicht einfach, weil das Motorrad auf dem Vorder- und Hinterreifen rutschte. Ich bin nicht gerade erfreut über diesen vierten Platz, weil ich glaube, dass wir besser sein können. Auf jeden Fall habe ich einige wichtige Punkte gesammelt. Ich bin wieder auf dem dritten Platz und ich bin zufrieden wie ich das heutige Rennen gefahren bin.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – DNF

“Ich bin sehr enttäuscht, denn zwei DNFs hintereinander ist nicht einfach zu akzeptieren. Die Streckenbedingungen waren schwierig für jeden, aber wir waren in der Lage ein gutes Rennen zu fahren und für mich persönlich war es auch sehr wichtig unter den Top 3 zu enden. Heute zeigten die beiden Yamahas, dass es nicht einfach ist mit ihnen mitzuhalten, aber die Hondas waren in unserer Reichweite. Ich machte einen kleinen Fehler in der vierten Runde und das Motorrad entglitt mir mehr als normal, aber auf eine merkwürdige und abrupte Weise, wie ich es noch nie erlebte. So etwas ist uns noch nie passiert, deswegen müssen wir zusehen, dass wir die Elektronik verbessern, damit so etwas nicht noch einmal passiert.

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

“Es war kein einfaches Wochenende für uns. Dovizioso stürzte beim Versuch mit den Führenden mitzuhalten: So etwas kann durchaus passieren, aber auf jeden Fall zeigt es uns, dass Andrea sehr engagiert ist und immer versucht sein Bestes zu geben. Iannone fuhr ein ausgezeichnetes und sehr intelligentes Rennen, vor allem wenn man bedenkt, dass er auf dem 12. Platz startete. Trotz der schwierigen Streckenbedingungen gelang es ihm einige wichtige Punkte zu holen. Auf jeden Fall sind unsere Fahrer auf dem dritten und vierten Platz und Ducati ist auf dem zweiten Platz, was sehr positiv ist.“