Moto GP 2015 - Rennen 10 - Indianapolis

Andrea Iannone und Andrea Dovizioso beenden den Grand Prix in Indianapolis auf dem fünften und neunten Platz. Iannone gelingt ein gutes und konstantes Rennen, Dovizioso wurde leider von der Strecke gedrängt und musste sich nach vorne arbeiten.

Am Anfang des Rennens verfinsterte sich der Himmel, aber glücklicherweise wurden die Fahrer vom Regen verschont und die Strecke blieb über die ganze Länge von 27 Runden trocken. Nach einem guten Start vom siebten Platz, konnte Iannone die erste Runde als Vierter beenden, bevor er von Rossi überholt wurde und somit auf den fünften Platz zurückfiel. Der Italiener aus Vasto verteidigte daraufhin den fünftzen Platz und beendete das Rennen auf dem fünften Platz.

Andrea Dovizioso, der aus der fünften Reihe als Zehnter startete, wurde gezwungen in der zweiten Kurve stark abzubremsen um einen Crash mit Crutchlow zu vermeiden und beendete die erste Runde auf dem 21. Platz. Der Ducati Fahrer startete dann eine spektakuläre Aufholjagd und konnte sich bis zur 17. Runde den neunten Platz sichern.

In der Gesamtwertung liegt Iannone nun auf dem vierten Platz mit 129 Punkten hinter Marquez. Dovizioso liegt auf dem sechsten Platz mit 94 Punkten, hinter Smith. Ducati liegt auf dem dritten Platz in der Konstrukteursmeisterschaft mit 154 Punkten.

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – 5th

“Mir gelang ein sehr guter Start, aber unglücklicherweise hatte ich einfach nicht die Geschwindigkeit um mit den anderen mitzuhalten. Ich habe alles versucht, aber ich war einfach nicht so schnell wie die Top 4, darum bin ich einfach mein eigenes Rennen gefahren, aber es war nicht einfach Smith hinter mir zu halten. Mit den harten Reifen waren die Top 4 etwas schneller, aber ich denke, dass wir heute das bestmögliche Ergebnis erzielt haben. Nun müssen wir uns zusammennehmen und aus dieser Phase flüchten, in der wir keine guten Ergebnisse erzielen und wieder um das Podium kämpfen, so wie wir es am Anfang der Saison gemacht haben.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – 9th

“Am Anfang des Rennens hatte ich kein Glück und war zur falschen Zeit am falschen Ort in der zweiten Kurve. Nach einem schlechten Start musste ich in der zweiten Kurve meine Linie nach außen verschieben um nicht mit Crutchlow zu kollidieren und musste darum ins Kiesbett. Es war sehr schade, denn besonders auf diesem Kurs ist es sehr schwierig von hinten zu starten und viel aufzuholen, weil man nicht zu aggressiv sein kann. Alles in allem, waren meine Rundenzeiten nicht schlecht, aber es hätte besser sein können. Mir sind einige Dinge passiert in den letzten paar Rennen, aber irgendwann werden sich das auch zum Besseren wenden!“

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

“Wir müssen noch einige Veränderungen an der Desmosedci GP15 vornehmen und dieses Rennen hat uns gezeigt in welcher Richtung wir schauen müssen. Außerdem hatten wir heute keine harten Hinterreifen zur Verfügung und dass wäre heute die richtige Wahl gewesen. In Wirklichkeit haben alle, die den harten Hinterreifen zur Verfügung hatten, diesen auch verwendet. Darum wäre es schwer gewesen das zu übertreffen. Iannone fuhr ein sehr konstantes und gutes Rennen und es war nicht einfach für ihn mit dem mittelweichen Reifen überhaupt bis zur Ziellinie zu kommen. Schade um Dovizioso der sich durch das Ende des Felds hocharbeiten musste.“