TROY BAYLISS, EINER DER ES NICHT LASSEN KANN!

2008 trat Troy Bayliss nach drei Superbike-Weltmeistertiteln mit Ducati am Höhepunkt seines Erfolges zurück, doch bis heute ist er unvergessen. Er beendete seine WM-Kariere mit einem Doppelsieg. Der 42 jährige Australier gehört zu den erfolgreichsten und sicherlich beliebtesten Rennfahrern aller Zeiten. Ein Rennen jedoch wird ihm und seinen Fans für immer in Erinnerung bleiben.

 

Bayliss wechselte 2003 in das Ducati-MotoGP Team und kehrte nach einem kurzen Honda Intermezzo 2006 zurück zu Ducati in das Superbike-Team. Dort holte er sich auf Anhieb die Weltmeister-Krone. Als MotoGP-Ducati-Pilot Sete Gibernau Ende 2006 verletzt ausfiel, rief Ducati den feiernden Bayliss vom Strand direkt in die MotoGP-Box. Was folgte, war eine Sensation: Troy Bayliss gewann das letzte MotoGP-Rennen der 990er-Ära in Valencia überlegen und lieferte so den beweis das Superbike-Racer GP-Fahrern um nichts nachstehen.

Das in seinem Blut Benzin fließt ist unbestritten, und die Vorstellungen von Ruhestand weichen sicherlich deutlich von unseren ab. Er ist ein Speed-Junkie, und sein härtester Kampf ist es ohne Rennfahren leben zu können. Um damit zurecht zu kommen bedient er sich so mancher Ersatzdroge: Autos ("Nicht annähernd so cool wie Motorräder, bald langweilig") und Fahrräder ("nicht schnell genug). Radfahren nimmt er trotzdem sehr ernst. Jede Woche spult er mindestens 500 Kilometer ab und gewann auch schon einige Australische Radrennen. In einem Interview sagte er das sich ein Sieg ziemlich gleich anfühlt wie beim Motorrad-Rennfahren, aber nach der dreistündigen Heimfahrt war zuhause nichts mehr davon übrig."

Bereits mit 10 Jahren fuhr Troy Motocross und Dirt-Track. Nun kämpft er in Australien an forderster Front um die Dirt-Track Races vor dem Aussterben zu bewahren. Die Troy Bayliss Classic ist eines der beliebtesten Flat-Track Rennen Australiens. Dieses Rennen ist kein herkömmliches Rennen, denn im Gegensatz zu normalen Dirt Track Rennen, die auf rotem Lehm gefahren werden, wird dieses Rennen auf schwarzem, befeuchteten Lehm mit Supermoto-Bikes gefahren. Dies ist eine Herausforderung für jeden Racer, der von Troy persönlich eingeladen wird.