MotoGP 2015 - Rennen 13 - Misano

Bei nicht besonders gutem Wetter, fand der GP von Misano statt. Die beiden Ducati Team Fahrer Andrea Iannone und Andrea Dovizioso können unter den schwierigen Bedingungen den siebten und achten Platz holen

Wenige Runden nach dem Start begann es zu Regnen, nach einigen Runden wurde der Regen noch stärker, was die Fahrer zwang ihre Motorräder zu wechseln. In der zweiten Hälfte des Rennens war die Strecke wieder trocken und die Fahrer wechselten wiederum ihre Motorräder.

Iannone hatte einen guten Start und beendete die erste Runde als Fünfter. In der sechsten Runde konnte er sich den vierten Platz erkämpfen und legte dann einen Boxenstopp ein um auf sein Regen-Motorrad zu wechseln. Zum zweiten Mal wechselte der Italiener das Motorrad in der 18. Runde und konnte bis zum Ende des Rennens den siebten Platz verteidigen, obwohl er von seinem Teamkollegen starke Konkurrenz bekam.

Dovizioso, der wie Iannone aus der dritten Reihe startete beendete die erste Runde auf dem siebten Platz. Er ergatterte kurz die Führung in der siebten Runde, bevor auch er einen Boxenstopp einlegte um auf sein Regen-Bike zu wechseln. Danach kehrte er als Achter in das Rennen zurück, konnte sich aber in der 16. Runde auf den siebten Platz vorkämpfen. Drei Runden später fuhr er wieder in die Box um Motorräder zu wechseln. Er kehrte als 13. In das Rennen zurück, arbeitete sich wieder auf den achten Platz vor.

Wild-Card Michele Pirro (Ducati Test Team) hatte ein eher unglückliches Rennen, nachdem er sich als Fünfter qualifizierte. Der Italiener hatte technische Schwierigkeiten bei der Startaufstellung und musste aus der Boxenstraße mit seinem zweiten Motorrad starten, das aber auf nasses Wetter ausgerichtet war. Neun Runden später musste Pirro das Rennen abbrechen, weil seine Regenreifen von der trockenen Fahrbahn komplett zerstört wurden.

In der Gesamtwertung bleibt Iannone auf dem vierten Platz mit 159 Punkten, während Dovizioso sich nun auf dem sechsten Platz hinter Smith mit 128 Punkten befindet. Das Ducati Team liegt auf dem dritten Platz in der Team, als auch in der Konstruktionswertung.

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – Siebter

“Das Rennen war wirklich kompliziert. In der Anfangsphase war ich sehr schnell und hatte genug Sicherheit auf dem Motorrad, darum versuchte ich Pedrosa zu attackieren. Als es zu Regnen begann war es wirklich schwierig mit Slicks schnelle Runden zu fahren, da die Strecke weder nass noch trocken war. Nachdem ich das Motorrad wechselte waren die Regenreifen sofort ruiniert und mein Motorrad war nicht leicht zu kontrollieren. Unglücklicherweise verpasste ich den idealen Zeitpunkt um wieder das Motorrad zu wechseln, darum verschlechterte sich mein Endresultat. Das nächste Mal werde ich genauer auf das Boxenschild achten und von heute lernen.“

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – Achter

“Es ist wirklich schade, da wir heute ein gutes Ergebnis erzielen hätten können. Leider hatte ich die falsche Strategie: Beide Male verpasste ich den idealen Zeitpunkt um mein Motorrad zu wechseln und ich nehme auch die Schuld dafür auf mich. Für die Zukunft werden wir aus dieser Erfahrung lernen, aber es ist immer schwierig zu entscheiden wann der richtige Zeitpunkt für einen Boxenstopp ist.“

Michele Pirro (Ducati Team #51) – DNF

“Ich würde sagen, dass heute wirklich nicht mein Tag ist. Bis zum Rennen, verlief das Wochenende perfekt, aber während der Startaufstellung ließ sich das Motorrad aufgrund eines technischen Problems nicht starten, darum musste ich aus der Boxenstraße mit meinem Regen-Bike starten. Es hätte ein guter Tag werden können, denn ich hatte ein gutes Gefühl aber letztendlich verpasste ich eine große Chance. Natürlich bin ich enttäuscht, aber ich muss es einfach hinter mir lassen. Ich möchte dem ganzen Team danken und ich hoffe, dass ich bald meine nächste Chance kriege um in der MotoGP mitzufahren.“

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

“Ich würde sagen, dass es ein schwieriges Rennen war, das durch das Wetter nur schwerer wurde. Schlussendlich war es nur wichtig zu entscheiden, wann man in die Box fährt um Reifen zu wechseln. Unglücklicherweise kamen unsere beiden Fahrer ein bisschen zu spät in die Box. Außerdem war es schwer zu erkennen, wo die Strecke nass oder trocken war. Es ist Fakt, dass unser Tempo am Ende sehr gut war und wenn wir die richtige Strategie gewählt hätten, hätten unsere Fahrer ein anderes Ergebnis erzielen können. Es ist wirklich schade um Pirro, denn heute hätte er zeigen können dass er ein sehr guter Fahrer ist und ein gutes Rennen liefern können. Unglücklicherweise zerstörte ein technischer Defekt alle Chancen auf ein gutes Ergebnis.