MotoGP 2015 - Rennen 14 - Aragon

Beide Ducati Fahrer hatten ein gutes Rennen heute beim GP in Aragon. Andrea Iannone beendete das Rennen als Vierter, nur 8 Sekunden hinter dem Sieger Jorge Lorenzo, während sein Teamkollege Andrea Dovizioso das Rennen als Fünfter beendete.

Iannone, der vom dritten Platz startete, gelang ein guter Start und beendete die erste Runde als Fünfter. Nachdem Marquez in der nächsten Runde stürzte, gelang es ihm den zweiten Platz einzunehmen, aber er wurde wenig später von Pedrosa und Rossi überholt. Iannone konnte von da an den vierten Platz bis zum Ende verteidigen. Dank diesem Ergebniss ist Iannone noch immer Vierter in der Gesamtwertung, konnte aber den Abstand zu Marquez auf 12 Punkte reduzieren.

Dovizioso, der aus der fünften Reihe starten musste, hatte einen ausgezeichneten Start und konnte einige Plätze schon in der ersten Runde gut machen und überfuhr die Ziellinie als Siebter. Der Fahrer aus Forli setzte seine Aufholjagd weiter fort und beendete die vierte Runde als Fünfter. Dovizioso konnte diesen Platz bis zum Ende des Rennens verteidigen und wehrte Angriffe von Bradley Smith und Aleix Espargaro. Dovizioso ist nun sechster in der Gesamtwertung, aber liegt nur mehr vier Punkte hinter Smith.

Ducati und das Ducati Team sind noch immer auf dem dritten Platz in der Gesamt- und Konstrukteurswertung.

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – 4th

“Trotz meines Gesundheitszustands hatten wir ein gutes Rennen, obwohl ich ein bisschen enttäuscht bin, dass ich nicht mit Pedrosa und Rossi mithalten konnte. Ich dachte ich könnte mit den beiden mithalten, doch sie waren immer ein bisschen schneller als ich, was sich aus in den Zeiten des Freien Trainings wiederspiegelt. Ich hätte gern um das Podium gekämpft, denn mein Team arbeitet wirklich hart. Ich gab alles, obwohl meine Schulter schmerzte. Ich möchte der Clinica Mobile danken, denn sie gaben mir Medikamente, die den Schmerz zumindest anfangs linderten.“

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – 5th

“Sagen wir, dass ich zufrieden und nicht zufrieden gleichzeitig bin. Mit dem Tempo, dass ich hatte, habe ich das beste mögliche Ergebnis erzielt, aber es macht mich nicht glücklich. Ich muss noch an meiner Kontrolle über das Motorrad arbeiten, denn ich kann nicht fahren und bremsen wie ich will, darum bin ich nicht so schnell wie ich sein will. Aber wenn ich mir das heutige Rennen ansehe, muss ich sagen, dass der fünfte Platz ein gutes Ergebnis ist.“

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

“Heute konnten unsere Fahrer einen vierten und einen fünften Platz nach Hause bringen; zwei Ergebnisse, die uns für die nächsten Rennen anspornen. Iannone hatte ein ausgezeichnetes Rennen: Er biss sich durch seine Schmerzen, hatte eine konstante Geschwindigkeit und war fast so schnell wie die Fahrer die auf dem Podium landeten. Darum kann er noch immer um den dritten Platz in der Weltmeisterschaft kämpfen. Es war ein schwierigeres Rennen für Dovizioso, doch er war trotzdem in der Lage ein gutes Ergebnis zu erzielen.“