MotoGP 2015 - Rennen 16 - Phillip Island

Andrea Iannone gelang ein fantastisches Rennen auf Phillip Island, wo er, trotz einer Kollision mit einer Möwe, den dritten Platz erzielen kann. Andrea Dovizioso hatte heute Probleme sich auf seinem Motorrad zurechtzufinden.

Andrea Iannone gelang heute sein wohl bestes Rennen auf Phillip Island bis jetzt, nachdem er einen dritten Platz beim Australischen GP erzielte. Der Italiener, der aus der ersten Reihe startete konnte sich sofort zur Spitze des Felds kämpfen. In der zweiten Runde kollidierte Iannone mit einer Möwe, was ein großes Loch in die vordere rechte Seite seiner Desmosedici riss. Trotz dieses Zusammenstoßes konnte Iannone sein außergewöhnliches Tempo halten und konnte das ganze Rennen lang unter den Führenden bleiben.

Die Top Vier tauschten unzählige Male ihre Plätze, was zu einem der spannendsten Rennen der letzten Jahre führte. In der letzten Runde konnte Iannone erfolgreich alle Attacken von Rossi abblocken und somit die Ziellinie als dritter überqueren und war nur 0.930 Sekunden hinter dem Sieger Marquez. Dank diesem Ergenis konnte Iannone seine Führung über Pedrosa auf 23 Punkte ausbauen.

Sein Teamkollege Andrea Dovizioso hatte ein schwierigeres Rennen heute. Der Italiener startete aus der vierten Reihe auf Platz 10 und konnte die erste Runde als 10. beenden. Er kämpfte mit Smith und Espargarò bis zur 14. Runde, doch konnte danach nicht mithalten. Er beendete das Rennen als 13. hinter Redding und Petrucci. Dovizioso liegt noch immer auf dem siebten Platz nur 5 Punkten hinter Smith.

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – Dritter

“Was für ein unglaubliches Rennen! Es war wirklich wichtig für mich auf das Podium zu kommen, denn wir hatten die Chance ein gutes Rennen zu machen. Doch es war weder leicht noch vorhersagbar. Wir kämpften miteinander und überholten uns so oft, es war ein wirkliches Spektakel, ich hoffe auch für die Zuschauer zu hause. Das Team verdient dieses Ergebnis wirklich und auch für mich war es wichtig, weil wir einfach besser werden, Rennen über Rennen! Wenn man sich dieses Jahr ansieht, sieht man, dass wir wirklich gute Fortschritte gemacht haben. In der zweiten Runde passierte etwas wirklich ungewöhnliches, denn da war eine Möwe vor mir auf der Strecke: Ich habe das arme Ding direkt auf den Kopf getroffen, doch im Ende war es wahrscheinlich ein Glückskuss.“

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – 13.

“Das war ein schwieriges Rennen für mich, egal wie man es betrachtet. Ich konnte nicht gut fahren und es war wirklich peinlich: Ich war in einer Position, die nicht wirklich meine war und es tut mir wirklich leid für das ganze Team. Ich hatte die selben Probleme das ganze Wochenende lang. Sie waren nicht groß, doch wir konnten sie nicht beheben. Dann ,in den letzten Runden, war der Hinterreifen komplett weg und ich hatte null Traktion. Auf jeden Fall war meine Leistung mehr als enttäuschend. Nun müssen wir verstehen was schief lief, denn das ist wichtig für die Zukunft.“

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

“Heute hatte Andrea Iannone ein fantastisches Rennen! Er fuhr so gut und ging auch einige Risiken ein, doch ich denke, dass ihn unsere GP15 dabei unterstütze, denn zumindest auf der geraden, kam ihm keiner hinterher. Ich würde sagen, dass heute jeder sehr gut arbeitete und ich möchte den Leuten bei Ducati Corse für ihr Engagement danken. Ich denke, dass Iannone dieses Ergebnis wirklich verdient, denn er wird nach jedem Rennen besser und könnte vielleicht bald der nächste Champion werden. Es ist schade um Andrea Dovizioso, der sich nie auf seiner GP15 auf Phillip Island zurechtfinden konnte.“