DIE LÖSUNG: SCRAMBLER SIXTY2!

Wer kennt es nicht? Man wohnt in der Stadt und ist spät dran, um zur Arbeit oder zur Uni zu fahren. Kaum biegt man ums Eck, steht man schon im Stau. Falls man das Auto meidet, kennt man es bestimmt auch, wenn man bei 35 Grad mit unzähligen anderen Leuten im Bus steht und fast erstickt. Viele Leute, die versuchen dieses Problem zu lösen, greifen sehr oft zu einem Roller, jedoch hält Ducati genau für dieses Problem eine viel bessere Lösung bereit: Die Ducati Scrambler Sixty2. Das neueste und zugleich auch kleinste Mitglied der Scrambler Familie, das keineswegs schwach ist!

 

SCHLANK, LEICHT UND SICHER

Die Scrambler hat einige Vorteile, wenn man sie mit einem Roller vergleicht. Sie ist schlank, sie ist leicht und nach Montage der Sitzbank Modell LOW beträgt die Sitzhöhe nur noch 770 Milimeter, weniger als bei fast allen Rollern. Schon nach dem ersten Aufsitzen merkt man, wie spielerisch sich dieses Fahrzeug bewegen lässt. Sehr schnell wird klar, welch ein Vorteil die größeren Räder sind: Sie sind sicher und auch bei höheren Geschwindigkeiten hat man kein schwammiges Gefühl beim Fahren. All das sind perfekte Voraussetzungen für sorglose und genussreiche Fortbewegung auf zwei Rädern. Also sagt dem Stau Adieu und "Scrambled" mit.

 

PERFEKT FÜR EINSTEIGER

Die Scrambler Sixty2 hat eine Leistung von 41 PS: Das ist genug, um Spaß zu haben, aber auch nicht zu viel, sodass auch Einsteiger und Wiedereinsteiger damit umgehen können. Dafür haben wir sogar Beweise: Alle „Easy Drivers“ Fahrschulen in Wien haben mittlerweile eine Scrambler Sixty2 in ihrem Repertoire, und sowohl Lehrer als auch Schüler sind mehr als zufrieden damit. Außerdem verfügt die Scrambler Sixty2 über die neueste ABS Technologie, was ein weiteres Plus an Fahrsicherheit bedeutet.

 

Hier findet Ihr alle Details zu diesem Modell: >> Scrambler Sixty2