MotoGP 2016 - Rennen 11 - Brno

Die beiden Ducati Team Fahrer hatten ein gutes Rennen bei der 11. Runde der MotoGP Weltmeisterschaft in Brno, konnten jedoch nicht die Resultate erzielen, auf die sie gehofft hatten.

Nach heftigem Regen am Morgen des Rennens, der jedoch kurz vor dem Start aufhörte, gelang es sowohl Dovizioso als auch Iannone einen guten Start zu fahren und Dovizioso gelang es sogar in der zweiten Runde die Führung zu übernehmen, nachdem er Marquez überholt hatte. In der dritten Runde holte Iannone auf und erkämpfte sich den zweiten Platz und wenig später sogar die Führung, gefolgt von Dovizioso und Redding, die sich ein spannendes Duell lieferten. In der 10. Runde musste Dovizioso wegen abnormal starkem Reifenverschleiß in die Box fahren und nachdem er auf sein zweites Motorrad gewechselt hat, brach er das Rennen in der 16. Runde ab.

Iannone hatte die Kontrolle über das Rennen bis zur 15. Runde, wo den zweiten Ducati Team Fahrer dasselbe Problem mit dem Vorderreifen daran hinderte sein übliches Tempo weiterzufahren. In den letzten beiden Runden konnte er nicht viel mehr machen als zu versuchen das Ziel überhaupt zu erreichen, was ihm schlussendlich den achten Platz einbrachte.

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – Achter

“Ich bin enttäuscht über den Ausgang des Rennens, denn heute hatte ich das Gefühl, dass wir wieder sehr hohes Potential hatten. Am Anfang des Rennens versuchte ich noch nicht alles zu geben und den Reifen zu schonen, was sehr gut funktionierte, bis der Reifen begann einige Probleme aufzuweisen. Andere Fahrer wie Dovi, Scott und Jorge hatten dasselbe Probleme aber schon früher, weil sie vielleicht härter ans Limit gingen, wo ich eigentlich ein gutes Mittelmaß finden konnte und auch so sehr schnell war. Es ist wirklich schade, dass das Rennen nicht so ausging wie wir es uns erhofften.“

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – DNF

“Ich fühle mich sehr schlecht, weil das Rennen heute so endete, wie es endete. Ich denke, dass wir sehr schnell waren und eine gute Chance hatten ein gutes Ergebnis zu erzielen. Beim Rennen setzten wir auf dieselben Reifen wie beim WarmUp, die sich auf nasser Fahrbahn bewährt hatten. Vor dem Rennen hatte es aber aufgehört zu Regnen und obwohl die Strecke zwar feucht war, löste sich der Vorderreifen bald so stark auf, dass ich nicht mehr weiterfahren konnte. Es ist wirklich schade, denn wir hätten hier ein gutes Ergebnis erzielen können und nun bin ich nicht ganz so glücklich, da ich ohne Punkte aus Brno heimkehre.“