MotoGP 2016 - Rennen 12 - Silverstone

Andrea Dovizioso beendet die 12. Runde der MotoGP Weltmeisterschaft in Silverstone mit einem hart erkämpften sechsten Platz, während Andrea Iannone beim Kampf um den zweiten Platz stürzt.

Andrea Dovizioso erreichte die karrierte Flagge bei der 12. Runde der MotoGP Weltmeisterschaft unglücklicherweise nur als Sechster. Der Italiener, der aus der vierten Startreihe startete machte ein beeindruckendes Comeback und schloss sehr schnell zur führenden Gruppe auf. Unglücklicherweise hatte er Schwierigkeiten mit seinem rechten Arm, was ihn daran hinderte sein volles Tempo zu fahren, wodurch er nur den sechsten Platz erreichen konnte.

Bei seinem Teamkollegen Andrea Iannone, war es ein Sturz, der ein frühzeitiges Ende zu seinem schnellen Rennen brachte. Iannone startete aus der dritten Startreihe und konnte sich bis zum zweiten Platz vorkämpfen, nachdem er Pedrosa, Marquez, Crutchlow und Rossi überholt hatte. Auch er hatte ein ähnliches physisches Problem wie sein Teamkollege und nachdem er in der 14. Runde stürzte, musst er das Rennen leider abbrechen.

Der Grand Prix von Großbritannien fand bei bewölktem Wetter, aber trockener Fahrbahn statt, wobei die Luft- und Fahrbahntemperatur bei circa 18°C lagen. Das Rennen wurde anfangs kurzzeitig unterbrochen, wegen eines Sturzes bei dem Loris Baz und Pol Esparagarò involviert waren, wurde aber wenig später wieder gestartet und über eine Länge von 19 Runden gefahren.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – Sechster

“Nachdem ich beim ersten Start sehr gut wegkam, war ich leider nicht in der Lage das beim zweiten Mal zu wiederholen und so verlor ich den Anschluss zur führenden Gruppe. Ich gab alles um die anderen einzuholen, aber ich konnte nicht wirklich gut fahren: ab der Hälfte des Rennens hatte ich Probleme mit meinem rechten Arm und von da an, wurde das ganze Rennen zu einer einzigen Tortur. Ich fühle mich schlecht und es tut mir leid besonders um des Teams Willen, denn wir hätten hier sicher ein gutes Ergebnis erzielen können. Ich stürzte einige Male fast als ich Sechster war; nur das Motorrad unter Kontrolle zu behalten war eine echte Aufgabe für mich.“

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – DNF

“Ich bin sehr enttäuscht, denn ich hatte ein großartiges Rennen und wir hätten mit Sicherheit auf dem Podium landen können. Unglücklicherweise hatte ich ab der Hälfte des Rennens eine Müdigkeit in meinem rechten Arm, die es mir sehr schwer machte das Motorrad zu kontrollieren. Ich musste wirklich hart kämpfen, aber ich wollte auch nicht aufhören, weil wir so eine gute Chance hatten. Als ich in der 17. Kurve ankam, war mein Richtungswechsel etwas spät, ich traf eine Unebenheit und stürzte, weil ich nicht mehr die Kraft hatte das Motorrad vernünftig zu kontrollieren. Es ist wirklich schade, denn heute hätten wir sicher ein großartiges Ergebnis erzielen können.“