MotoGP 2016 - Rennen 13 - Misano

Die beiden Ducati Team Fahrer Andrea Dovizioso und Michele Pirro beendeten, nach einem harten Rennen, die 13. Runde der MotoGP Weltmeisterschaft in Misano als Sechster und Siebter

Dovizioso, der aus der zweiten Startreihe startete, konnte sich anfänglich den vierten Platz sichern und ihn auch bis zur 11. Runde verteidigen. Danach rutschte er auf den sechsten Platz zurück, den er bis zum Ende des Rennens halten konnte.

Pirro startete das Rennen beim Grand Prix von San Marino als Ersatzfahrer für Andrea Iannone, der sich bei einem Sturz am Freitag den Rücken verletzt hatte. Der Italienische Ducati Test Fahrer startete das Rennen vom fünften Platz, aber hatte Schwierigkeiten beim Start, woraufhin er die erste Runde als Neunter beendete. In der 23. Runde gelang es ihm noch Cal Crutchlow zu überholen und dadurch auf den siebten Platz vorzurücken, den er bis zum Schluss verteidigen konnte.

Andrea Dovizioso (Ducati Team #04) – Sechster

“Es ist schade, denn heute habe ich mit einem anderen Ergebnis gerechnet. Leider haben wir immer noch Probleme damit das Motorrad so wendig zu machen wie die unserer Rivalen und dieser Unterschied wird von Runde zu Runde deutlicher. Um diesen Unterschied gutzumachen muss ich viel mehr Kraft aufbringen und mein Fahrstil ist nicht mehr so flüssig, wie er sein sollte. Um ein konsistentes Rennen zu fahren, wäre es besser wenn ich am Anfang nicht zu viel Gas gebe, aber genau das muss ich tun um mit der führenden Gruppe mitzuhalten.“

Michele Pirro (Ducati Team #51) – Siebter

“Ich habe leider am Anfang zu viel Zeit verloren: Drei oder vier Sekunden zu verlieren macht es nicht unbedingt einfacher mit den anderen mitzuhalten. Leider ist es schwer das richtige Gefühl am Motorrad zu finden, wenn man nur gelegentlich an den Rennen teilnimmt, so wie ich. Im Rennen war ich jedoch relativ konsistent und nicht zu weit hinter meinem Kollegen. Ich möchte Ducati danken, denn es war ein ausgesprochen tolles Wochenende: Ich war Fünfter im Qualifying, Dritter im Warm-Up und unter den Führenden im Rennen! Außerdem möchte ich Andrea Iannone eine schnelle Besserung wünschen und ihn wissen lassen, dass ich sein Motorrad gut behandelt habe!“