Superbike 2019 - Runde 1 - Phillip Island

Für Álvaro Bautista hätte es keinen besseren Start in die WSBK Saison geben können: Er dominiert das erste Rennwochenende in Phillip Island mit drei Siegen. Chaz Davies kann sich beim zweiten Rennen von Platz 10 auf Platz 7.

Nach seinem spektakulären Triumph im ersten Rennen, kann er sich sowohl beim 10-Runden Superpole Rennen, als auch beim dritten Rennen gegen die anderen Fahrer durchsetzen. Das letzte Rennen beendet er mit 12 Sekunden Vorsprung auf Rea.

Mit diesem Ergebnis konnte sich Bautista sofort die Führung über die Meisterschaft sichern. Er hat nun 62 Punkte, 13 mehr als sein Rivale Rea.

Sein Kollege Chaz Davies konnte sich im letzten Rennen etwas verbessern. Nach einem schwierigen ersten Rennen, das er als Zehnter beendete, konnte er im letzten Rennen mit Platz 7 abschließen.

Alvaro Bautista (Aruba.it Racing Ducati #19) – Erster, Erster

“Es war ein perfektes Wochenende und mein Superbike Debut hätte nicht besser laufen können. Wir legten einen sauberen Dreifachsieg hin. Hätte man mir vorher gesagt, dass ich die ersten 3 Rennen gewinnen würde, hätte ich es nicht glauben können.Wir haben hart gearbeitet und ein großartiges Bike gebaut. Heute morgen hatte ich alle Hände voll zu tun beim Superpole Rennen. Ich wusste, dass Rea schnell war und dass er nicht aufgeben würde, aber am Ende konnte ich ihn doch besiegen. Das Tempo war unglaublich. Im letzten Rennen waren die Streckenbedingungen etwas schwieriger als im ersten und es war wichtig Reifen zu sparen. Ich wollte am Anfang alles geben um nachher etwas mehr Spielraum zu haben. Ich bin wirklich glücklich mit dem Ergebnis. Ein großes Dankeschön an das Aruba Team, Ducati und mein Team, die all das ermöglicht haben. Nun müssen wir hart an der Sache bleiben, denn das ist erst der Anfang.

Chaz Davies (Aruba.it Racing Ducati #7) – Zehnter, Siebter

“Wir konnten einige Verbesserungen im letzten Rennen machen und ich fühlte mich nun etwas besser auf der V4 R, was wichtig ist. Nach gestern hatten wir nichts mehr zu verlieren, darum bauten wir das Bike von Grund auf um, was etwas geholfen hat. Es war natürlich enttäuschend, aber wir haben wichtige Daten gesammelt, die uns helfen warden das Bike für die nächste Runde zu verbessern. Glückwunsch an Álvaro, denn er war das ganze Wochenende über unglaublich.”

Stefano Cecconi, CEO Aruba und Team Direktor

“Es war ein perfektes Wochenende für Álvaro, denn er hat jedes Rennen dominiert und bewiesen, dass er für jede Situation gerüstet ist. Nun müssen wir unsere Füße aber am Boden lassen und weiter hart arbeiten um die besten Ergebnisse mit unseren beiden Fahrern zu erzielen.“