MotoGP 2019 - Rennen 6 - Mugello

Das Mission Winnow Ducati Team konnte einen großartigen Sonntag am Mugello Circuit genießen: Danilo Petrucci konnte beim GP von Italien auf den ersten Platz fahren – sein erster Sieg in der MotoGP. Teamkollege Andrea Dovizioso landet nur drei Zehntel hinter ihm auf dem dritten Platz.

Für Ducati ist das der dritte Sieg in Folge, nach den Siegen von Dovizioso und Lorenzo in 2017 und 2018. Auch die vielen Treuen Fans auf den Ducati Tribünen feierten diesen großartigen Sonntag.

Nach einem Start aus der ersten Reihe konnte sich Petrucci gemeinsam mit Dovizioso in die Gruppe der Führenden einbauen. Beide Fahrer lieferten sich einen harten Kampf und überholten sich dabei mehrmals. Am Ende des Rennens gelang es Petrucci sich gegen Marquez durchzusetzen und 43 Tausendstel vor ihm über die Ziellinie zu fahren. Dovizioso kam direkt hinter dem Spanier ins Ziel. Michele Pirro konnte sich Platz Sieben sichern und das obwohl er anfänglich Probleme mit seinem Unterarm hatte und sich deswegen einige Plätze zurückerkämpfen musste.

Danilo Petrucci (#9 Mission Winnow Ducati) – Erster

“Diesen Sieg wollte ich mir unbedingt holen und als ich merkte, dass das Tempo an der Spitze nicht allzu schnell war und ich meinen Rhythmus gut im Griff hatte, dachte ich mir dass es jetzt Zeit wäre. Ich versuchte das Rennen zu managen indem ich die Führung behielt und so das Tempo vorgeben konnte, um meine Reifen etwas zu schonen. Ich machte mir Sorgen um den Windschatten in der letzten Runde, aber ich konnte eine kleine Lücke zwischen Marc und Andrea finden und diese ausnutzen. Danach gab ich einfach alles bis zur karierten Flagge. Ein guter Teil dieses Sieges habe ich Andrea zu verdanken, der mich diesen Winter unter seine Obhut nahm und mir einige gute Tipps gab. Nun werden wir gemeinsam weiter um die Meisterschaft kämpfen.”

Andrea Dovizioso (#04 Mission Winnow Ducati) –Dritter

“Das Rennen war wirklich spannend, das ist oft so in Mugello. Bis zur letzten Runde lief eigentlich alles nach Plan. Ich hatte einen guten Start und konnte mich gut positionieren. Ich konnte eigentlich immer in den Top 3 bleiben und so meine Reifen etwas schonen. Ich wollte eigentlich in der letzten Runde die Führung ergreifen musste aber etwas weit gehen, um einen Kontakt zu vermeiden. Ich bin ein bisschen enttäuscht deswegen, aber wirklich froh für Danilo, der diesen Sieg hier wirklich verdient hat. Ein Doppelsieg wäre natürlich besser gewesen, aber Marquez war auch wirklich schnell hier. Wir wollen noch mehr und werden hart daran arbeiten uns zu verbessern!”