MotoGP 2019 - Rennen 17 - Phillip Island

Ein schwieriges Rennen für das Ducati Team in Australien: Andrea Dovizioso landet auf Platz Sieben, während Danilo Petrucci in der ersten Runde stürzt und das Rennen beenden muss

Andrea Dovizioso startete aus der vierten Reihe, nachdem er das Q2 diesen Morgen auf Platz 10 beendete. Er konnte ein sehr intelligentes Rennen fahren und sich nach vorne kämpfen bis zum Kampf um Platz Vier. In der letzten Runde, nachdem er Miller überholte, ging er allerdings weit und fiel dadurch vier Plätze zurück. Mit neun Punkten aus dem heutigen Rennen ist Andrea Dovizioso nun mit Sicherheit zweiter in der Gesamtwertung.

Danilo Petrucci hatte ein unglückliches Rennen, nach einem Start aus der zweiten Reihe. Der Italiener fiel einem High-Side Sturz in der zweiten Kurve zum Opfer, der auch Quartararo traf. Im Medical Center wurde ein stark gestauchter Knöchel festgestellt, allerdings nichts Schlimmeres. Trotz seines Ausfalls heute befindet sich Petrucci noch immer auf Platz Fünf in der Gesamtwertung.

Andrea Dovizioso (#04 Ducati Team) – Siebter

„Nach einem guten Start hatte ich meinen Hinterreifen zu sehr beansprucht und musste in der zweiten Hälfte des Rennens meine Pace senken. In meiner Gruppe hatten alle Schwierigkeiten und ich habe mir eine gute Chance zurechtgelegt, allerdings ging ich in Kurve Zwei weit und musste vier Plätze aufgeben. Es ist schade, denn wir hätten auf zumindest auf dem Podium landen können. Das gute ist nun, dass unser zweiter Platz in der Gesamtwertung nun sicher ist, zum dritten Mal in Folge.“

Danilo Petrucci (#9 Ducati Team) – DNF 

“Ich bin wirklich bitterlich enttäuscht. Endlich einmal ein Wochenende das gute verläuft mit einer schnellen Zeit im Qualifying, darum war ich schon gespannt auf das Rennen. In der zweiten Kurve kam Marquez von innen und ich musste auf eine dreckige Linie ausweichen, verlor das Bike und nahm leider Quarataro auch noch mit. Es tut mir wirklich leid um ihn und auch um ein mögliches Podium. Mein Knöchel schmerzt, aber anscheinend ist nichts gebrochen, darum hoffe ich in Malaysia dabei sein zu können.“