MotoGP 2020 - Runde 4 - Spielberg

Ducati bleibt in Spielberg weiterhin ungeschlagen. Den fünften Sieg am Red Bull Ring konnte sich am vergangenen Wochenende Andrea Dovizioso sichern. Der zukünftige Ducati Werksteam Fahrer Jack Miller konnte sich auf der Pramac Ducati den dritten Platz sichern!

Andrea Dovizioso starte aus der vierten Startposition und konnte sich nach ein paar Runden auf Platz 2 vorarbeiten, als das Rennen aufgrund eines Crash neu gestartet wurde. Diesmal startete era us der ersten Reihe und konnte sich sofort hinter Jack Miller auf Position 2 platzieren. In Runde 11 machte der Mann aus Forlì seinen entscheidenden Angriff und sicherte sich den ersten Platz.

Für Dovi ist dies der dritte Sieg am Red Bull Ring, der ihm dazu verhilft in der Gesamtwertung wieder auf Platz 2 zu klettern, nur 11 Punkte hinter dem Führenden, Quartararo. Unglücklicherweise wurde Jack Miller in der letzten Runde noch von Mir überholt und beendete das Rennen dadurch auf Platz 3.

Danilo Petrucci startete von Position 13 und beendete das Rennen auf Platz 7, wodurch er wichtige Punkte für die Gesamtwertung sammeln konnte.

Andrea Dovizioso (#04 Ducati Team) – Erster

“Es war ein seltsames Rennen durch die Unterbrechung und den schlimmen Crash von Zarco und Morbidelli. Heute war mein Gefühl auf dem Bike nicht ideal, aber ich hatte ein paar Teile der Strecke auf denen ich mich sehr sicher fühlte. Das Wochenende ist gut gestartet, aber ich war mir nicht sicher ob wir das Rennen gewinnen konnten. Wir waren von Anfang an schnell, aber irgendetwas hat uns im Vergleich zum Vorjahr einfach gefehlt. Diese Strecke ist für die Desmosedici GP ideal, aber wir müssen weiter hart arbeiten um bei allen Rennen kompetitiv zu sein.”

Danilo Petrucci (#9 Ducati Team) – Siebter

“Ich wusste, dass heute ein schwieriges Rennen warden würde, vor allem weil ich so weit hinten starten musste. In den ersten Runden verlor ich ein paar Plätze, da ich mich nicht komplett wohl fühlte: Ich habe noch immer Probleme beim Anbremsen und ich fahre nicht so wie ich gerne würde. Heute im Rennen hatte ich keine schlechte Pace, aber die Spitze war einfach schon zu weit weg. Ich konnte in paar gute Punkte sammeln, aber bei den nächsten Rennen wird es wichtig sein ein gutes Qualifying abzuliefern um vorne mithalten zu können.“