Zweiter Sieg in Folge für Jack Miller!

Jack Miller holt sich den Sieg beim Großen Preis von Frankreich in Le Mans, der zweite Erfolg in Folge für den Australier. Vierter Platz für Francesco Bagnaia nach einem großartigen Comeback.

Ein weiterer Doppelsieg für Ducati in Frankreich: Johann Zarco wird mit der Ducati Desmosedici GP des Pramac Racing Teams Zweiter. Nur zwei Wochen nach dem außergewöhnlichen Erfolg in Jerez de la Frontera gelang Jack Miller ein weiterer sensationeller Sieg auf dem Bugatti Circuit von Le Mans, wo heute Nachmittag der Grand Prix von Frankreich stattfand.

Der Australier dominierte ein hartes Rennen, in dem die Fahrer aufgrund der Flag-to-Flag Situation mit einem Motorradtausch zu kämpfen hatten. Während das Rennen bei trockenen Bedingungen begann, trübte sich der Himmel bald, und nach nur wenigen Runden begann es zu regnen. In der fünften Runde kehrte Miller, der an vierter Stelle lag, nachdem er ins Kiesbett gefahren war, an die Box zurück, um einen Motorradwechsel durchzuführen, konnte aber als Dritter wieder in das Rennen starten. Der Fahrer des Ducati Lenovo Teams musste jedoch eine doppelte Strafe wegen Überschreitung von 60 km/h in der Boxengasse absitzen. Jack blieb Dritter und in Runde 12, nachdem Márquez gestürzt war, überholte er Quartararo und übernahm die Führung, die er bis zur Zielflagge behielt und sich damit seinen zweiten Saisonsieg in Folge sicherte. Hinter ihm belegte Lokalmatador Johann Zarco mit der Ducati Desmosedici GP des Pramac Racing Teams den zweiten Platz.

Ausgezeichnete Leistung auch für Francesco Bagnaia, der bei seinem Comeback als Vierter ins Ziel kam. Der Italiener, der von Platz 16 gestartet war, war in der ersten Runde auf den neunzehnten Platz zurückgefallen, konnte sich aber nach dem Motorradwechsel wieder auf der elften Position einreihen. Pecco, der auch eine doppelte Strafe für eine lange Runde hinnehmen musste, verlor nicht die Konzentration. Dank einer konstanten Pace konnte er seine Konkurrenten einholen und überholte sie bis auf den vierten Platz.

Am Ende der fünften Runde der MotoGP-Saison 2021 liegen Ducati und das Ducati Lenovo Team in der Konstrukteurs- und Teamwertung auf Platz eins. In der Fahrerwertung ist Bagnaia nun Zweiter, nur einen Punkt hinter Quartararo, während Miller die vierte Position einnimmt.

Jack Miller (#43 Ducati Lenovo Team) - Erster

"Zwei Rennen in Folge zu gewinnen ist ein Traum für mich, vor allem nach einem so schwierigen Rennen, in dem ich sogar eine doppelt so lange Runde fahren musste und im Kiesbett landete. Dieses Ergebnis zu erreichen ist also wirklich außergewöhnlich! Das Rennen war lang und mental hart. Ich habe versucht, meine Konzentration zu behalten und mir immer wieder gesagt, dass ich ruhig bleiben soll. Auf diese Weise habe ich die Reifen gut gemanagt und bis zum Ende geschont und den Vorsprung auf Johann bewahrt, der zum Ende hin sehr nah dran war. Es war wirklich ein fantastischer Sieg!"

Francesco Bagnaia (#63 Ducati Lenovo Team) - 4.

"Ich hatte einen schlechten Start und machte in der ersten Runde einen Fehler, als ich in Kurve 6 weitging. Dann kam meine allererste Flag-to-Flag Situation: Es war nicht einfach, aber auf eine Art und Weise habe ich es genossen. Am Anfang fühlte ich mich nicht ganz wohl auf dem Motorrad, aber im Nassen konnte ich sofort meinen Rhythmus finden. Unter diesen Bedingungen Vierter zu werden, ist ein wirklich gutes Ergebnis, auch wenn man bedenkt, dass ich im letzten Jahr im Regen sehr langsam war. Jetzt bin ich Zweiter in der Meisterschaft, nur einen Punkt hinter Quartararo, das freut mich sehr.“

Luigi Dall'Igna (General Manager Ducati Corse)

"Es war ein weiterer großartiger Tag! Ich bin glücklich, denn wir haben dieses Jahr zwei wirklich tolle Fahrer! Sowohl Jack als auch Pecco sind ein unglaubliches Rennen gefahren, und wir hätten heute den ersten, zweiten und dritten Platz holen können. Wir müssen nur sehen, was in der Boxengasse passiert ist, als wir während der Flaggenüberquerung das Tempolimit überschritten haben.  Glückwunsch auch an Zarco für ein weiteres außergewöhnliches Podium."