Ducati Speeddays 2015: Letzte News, letzte Chance

Der Countdown läuft. In nicht einmal zwei Wochen drehen wir bereits unsere Runden am Red Bull Ring. Dazu einige News: Andy Meklau back on track, Doppelweltmeister Manuel Poggiali als Instruktor, Racer und Sportfahrer in eigenen Gruppen. Mehr dazu nachstehend!

 

 

RESTPLÄTZE NOCH IN EINIGEN KLASSEN VERFÜGBAR!

Was hilfts, wenn ich nicht dabei sein kann. Auch dazu good news: Noch ist es nicht zu spät. Es gibt noch einige Restplätze. Vor allen über Teilnehmer der Klassik-Wertungen würden wir uns sehr freuen. Da ist das Starterfeld noch etwas dünn, also rasch anmelden!         > Zur Anmeldung

DUCATI MAINLY - ABER NICHT ONLY!

War der Anteil der Ducati Fahrer im Jahr 2011 bei gerade einmal 35%, so ist er mittlerweile auf aktuell 67% gestiegen. Aber es gibt unverändert offene Klassen, in denen alle Marken an den Start gehen können. Und das soll auch so bleiben. Unser Ziel ist es auch Vielfalt zu erhalten und es sind Motorradfahrer aller Marken herzlichst willkommen. Mit anderen Worten: R1 Heizer, BMW Glüher oder Honda Fans, wir sehen uns bei den Speeddays!

DONNERSTAG IST WIEDER GENUSSTAG

Natürlich steht die Rennstrecke auch am Donnerstag wieder zu unserer Verfügung. Donnerstag ist ja der Genusstag schlechthin. Ein ganzer Tag, um entspannt wieder in Schwung zu kommen, freies Fahren von morgens bis abends. Spezialisten für Fahrwerk, Bremsen und Reifen sind vor Ort und helfen bei allen offenen Fragen. Weiters gibt es wieder ein besonderes Programm für Einsteiger, die einmal den makellosen Asphalt und die interessanten Kurven einer Rennstrecke erfahren möchten. Mehr dazu im nachstehenden Absatz.

DIE BESTE RENNSTRECKE FÜR EINSTEIGER

Für Neueinsteiger ist der Red Bull Ring sicherlich die mit Abstand geeignetste Rennstrecke. Es gibt auf dieser Strecke keine Kombinationskurven. Für die erfahrenen Racer nicht unbedingt ein Plus, für Einsteiger aber umso mehr. Hat man doch bei einer nicht optimalen Linienwahl die Möglichkeit, auf der darauf folgenden Geraden sich wieder neu für die nächste Kurve zu positionieren. Auch die Wahrscheinlichkeit von Berührungen ist am Red Bull Ring extrem niedrig. Im letzten Jahr haben 48 Rookies, aufgeteilt auf acht Gruppen, unter der Führung unserer erfahrenen Instruktoren ihr Debüt auf der Rennstrecke gefeiert und sich teilweise um unglaubliche 30 Sekunden pro Runde verbessert.

NEU! LERNEN VON PROFIS UND LEGENDEN

Neu ist, dass es 2015 am Donnerstag auch Trainings für Racer gibt. Dort darf natürlich nicht mit einer Rundenzeitverbesserung von 30 Sekunden gerechnet werden, aber mit Hilfe von unseren Profi-Instruktoren wird schon noch das eine oder andere Zehntel zu finden sein. Vier Gruppen, vier "Racing-Heroes" und nur 5 Fahrer in jeder Gruppe! Ein sicherlich unvergessliches Erlebnis. Nach dem Turn ab in die VIP-Lounge und Gezeigtes bei einem kühlen Red-Bull besprechen. Das sind unsere Instruktoren:

  • Manuel Poggiali (IT): 125 und 250ccm Weltmeister und DRE Instruktor
  • Dario Marchetti (IT): Chief Instruktor der DRE, X-facher Superbike-Meister und Europameister
  • Günter "Knobi" Knobloch (AT): mehrfacher IDM-Vizemeister und begeisterter Ducati Fahrer
  • Andy "Meki" Meklau (AT): unzählige Siege in diversen Superbike-Meisterschaften und einziger Österreicher, der einen Superbike-WM Laufsieg verbuchen kann

 

 

Diese einmalige Möglichkeit mit Weltmeistern und den bekanntesten österreichischen Racern on Track zu gehen ist keine Frage des Geldes. Nachstehende Voraussetzungen müssen erfüllt werden und du bist dabei:

  • Teilnahme an den Ducati Speeddays (Freitag - Sonntag)
  • Nennung für das freie Fahren am Donnerstag
  • Nennung mit einem Ducati Superbike Modell (Panigale, 1198...)
  • Hohes fahrerisches Niveau

 

MEHR TEILNEHMER, MEHR FAHREN?

Es klingt eigentlich wie ein Widerspruch, doch es stimmt. Jeder Teilnehmer kann zusätzlich in seiner "Sekundär-Gruppe“ nach 5 Minuten - sofern der Verkehr dies zulässt - auf die Strecke gehen. Mit anderen Worten: Bei einer Einzelnennung hat man Freitag und Samstag 12x (!) die Möglichkeit, seine Runden zu drehen. Dieses System, das sich schon 2014 bewährt hat, und der Wegfall der Supermono Klasse garantieren, dass auch die „Vielfahrer“ heuer an die Grenzen ihrer Kondition kommen werden.

EIN MAXIMUM AN SICHERHEIT IST GEWÄHRLEISTET!

Die Motivation, an den Start zu gehen, ist in erster Linie die Freude an der Sache, das Rennergebnis ist in vielen Fällen eine „Nebensache“. Wir als Veranstalter haben dabei für eure Sicherheit zu sorgen und das machen wir auch. Das Sicherheitspaket 2015 wird nochmals aufgestockt und ist nur mehr einen Wimpernschlag vom GP Niveau entfernt. Rennleiter und Motorsportlegende Andy Meklau dirigiert eine mehr als 60 Mann starke Truppe, die sich in den letzten Jahren in unzähligen Veranstaltungen, von Formel 1 bis IDM,  bewährt hat.

RACE UND SPORTFAHRER GETRENNT!

2014 wurde klar, dass die Zeitunterschiede zwischen den Racern und den Sportfahrern, die in manchen Fällen erstmals seit Jahren wieder on Track waren, zu groß waren. Sportfahrer wurden in riskante Überholmanöver verwickelt und Racer klagten, dass es schwierig sei, auf eine gute Rundunzeit zu kommen. Um dies künftig zu vermeiden, wird es 2015 eine Trennung auf Basis der Rundenzeiten geben. Es wird im Zuge der Anmeldung eine erste Vorauswahl getroffen und nach dem ersten Turn wird auf Basis der gefahrenen Rundenzeiten noch einmal ein Re-Grouping gemacht.

DAS FEST AM SAMSTAG ABEND UND DIE ADABEI'S

Wie alle Jahre wieder wird es am Samstag Abend in Box 1 und 2 das Boxengassen-Fest geben. Bestes Bier aus Italien, traumhafter Wein und "a steirische Jausn" begleitet von unserer Livemusik sorgen für Stimmung bis spät in die Nacht. Conny und Maurizio werden die Speeddays Besucher mit ihren italienischen Spezialitäten begeistern und in jeder Box ist man willkommen! Am nächsten Morgen zum Speeddays Frühstück in die Bull's Lane mit Blick direkt in die Boxengasse und dann ab auf die Rennstrecke...