MotoGP 2016 - Rennen 6 - Mugello

Ein hart erkämpfter dritter Platz für Andrea Iannone. Dovizioso kann sich den fünften Platz sichern, während Michele Pirro auf dem 10. Platz landet.

Andrea Iannone findet wieder zurück auf das Podium, nach einem spannenden Rennen in Mugello. Nach einem etwas schwierigen Start beendete der Mann aus Vasto die erste Runde als Achter und fiel aber innerhalb der nächsten Runde auf den 11. Platz zurück. Danach startete er eine grandiose Aufholjagd, die ihm erlaubte in der 10. Runde Pedrosa zu überholen und sich so auf Platz 4 wiederzufinden. Danach holte Iannone zu seinem Teamkollegen Dovizioso auf und die beiden lieferten sich einen spannenden Kampf um den dritten Platz. Iannone überholte Dovizioso in der 17. Runde und konnten den dritten Platz bis zum Ende behalten. Iannone fuhr in der 23. und letzten Runde des Rennens die schnellste Runde außerdem stellte er einen neuen Topspeed-Rekord für die MotoGP auf: Mit 354.9 km/h raste der Italiener auf seiner Desmosedici GP die Gerade in Mugello entlang.

Nach einem ausgezeichneten Start aus der fünften Reihe beendet Dovizioso die erste Runde auf Platz 5 und überholte Espagarò in der fünften Runde. Wenig später konnte er zum führenden Trio aufholen und nachdem Rossi das Rennen beenden musste, fand er sich auf dem dritten Platz wieder. Nach acht Runden wurde er aber zuerst von seinem Teamkollegen Iannone, danach von Pedrosa überholt. Er beendete das Rennen mit einem hart erkämpften dritten Platz.

Michele Pirro, der als Wild-Card Fahrer auf der Desmosedici GP des Ducati Test Teams saß, beendete das Rennen auf dem zehnten Platz.

Andrea Iannone (Ducati Team #51) – 3rd

“Ich bin sehr froh, denn ich habe sehr gut aufgeholt und hatte ein besseres Tempo als alle anderen Fahrer heute, leider hatte ich keinen guten Start. Das ist sehr schade, denn, wenn ich näher an den Führenden dran gewesen wäre, hätte ich sicher um den Sieg kämpfen können. Als ich Dovizioso überholt hatte, überholten wir uns gegenseitig einige Male und verloren dabei Zeit, aber als ich endgültig an ihm vorbei war konnte ich den Rest nicht mehr einholen. Ich war sehr schnell heute und das bedeutet, dass ich mich als Fahrer verbessert habe, aber auch, dass das Motorrad sehr schnell ist. In zwei Wochen werden wir in Barcelona sein und versuchen noch besser zu fahren!“

Andrea Dovizioso (Ducati Team # 04) – 5th

“Das Wochenende endet mit einem guten Fünften Platz und das ist sehr positiv, besonders, weil ich die karierte Flagge schon eine Weile lang nicht mehr gesehen haben. So weit hinten zu starten könnte mir geschadet haben, aber ich hatte einen guten Start und konnte die Führenden schnell einholen. Ich hatte ein gutes Tempo und war relativ schnell, doch nach der Hälfte des Rennens hatte ich ein Problem mit meinem rechten Arm und ich musste mein Tempo etwas drosseln. Außerdem machte ich auch ein paar Fehler, die es mir nicht erlaubten um das Podium zu kämpfen. Ich bin froh, denn wir waren schnell und ich bin mir sicher, dass wir in zwei Wochen noch schneller sein können.“

Luigi Dall’Igna (Ducati Corse General Manager)

“Obwohl wir zurück auf dem Podium waren, kann ich nicht sagen, dass ich ganz zufrieden mit dem Ergebnis heute bin. Wir hatten hier die Möglichkeit um den Sieg zu kämpfen. Auf jeden Fall konnten wir einige wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln und ich denke, dass auch die Fans den Zweikampf zwischen Iannone und Dovizioso genossen haben. Außerdem konnten wir zeigen, dass die Desmosedici GP schnell ist, sehr schnell sogar!“