MotoGP 2016 - Rennen 9 - Sachsenring

Andrea Dovizioso kann den GP von Deutschland am Sachsenring auf dem dritten Platz beenden. Sein Teamkollege Andrea Iannone kann das Rennen als Fünfter beenden.

Die neunte Runde der Saison fand auf dem Sachsenring bei morgendlichem Regenfall statt, darum entschlossen sich alle Fahrer dazu das Rennen mit Regenreifen zu fahren. Beim Start konnte sich Dovizioso sehr schnell und gut durchsetzen und in der dritten Runde die Führung übernehmen. Wenig später wurde er von Danilo Petrucci (Pramac Ducati Racing) überholt und folgte ihm bis zur 10. Runde, wo dieser stürzte und Dovizioso wieder die Führung übernahm. Dovizioso konnte die Führung bis zur 22. Runde behalten, wo er von Rossi überholt wurde. Nach dem Boxenstopp, wo Dovizioso auf einen Slick am Hinterrad und einen mittelharten Reifen am Vorderrad wechselte, befand er sich hinter Redding und wurde wenig später auch von Crutchlow überholt. Kurz vor Ende des Rennens gelang es Dovizioso jedoch Crutchlow zu überholen und das Rennen als Dritter zu beenden.

Es war ein Comeback Rennen für Andrea Iannone, der wie sein Kollege aus der dritten Startreihe startete. Er beendete die erste Runde als Siebter und beschloss in der 13. Runde seine Reifen zu wechseln. Er kehrte auf den achten Platz zurück und begann von da an sich nach vorne zu arbeiten, bis er das Rennen schlussendlich als Fünfter beenden konnte.

Andrea Dovizioso (Ducati Team # 04) – 3rd

“Mir gelang ein guter Start und ich konnte mich schnell weit vorne positionieren. Nach dem Sturz von Petrucci versuchte ich mich darauf zu konzentrieren schnelle Runden zu fahren und den Vorderreifen zu schonen. Ich versucht nicht zu abrupt in die Kurven zu gehen und das Motorrad nach den Kurven schnell wieder aufzurichten. Weil ich mich so sehr darauf konzentrierte verpasste ich leider den besten Moment um das Motorrad zu wechseln. Wäre ich wenigstens zwei Runden früher in die Box gekommen, hätten wir vielleicht einen Sieg feiern können. Aber lassts uns das Positive betrachten: Wir waren am Sachsenring, eine Strecke auf der wir nie besonders gut waren und heute hatten wir für die meiste Zeit die Führung. Am Ende des Tages gehen wir mit einem wohlverdienten Podium nach Hause, welches ich meinem Team, das sehr hart gearbeitet hat, widmen möchte.“

Andrea Iannone (Ducati Team #29) – 5th

“Heute war ein sehr kompliziertes Rennen. Am Anfang hatte ich die selbe Geschwindigkeit wie die Führenden, obwohl ich einige Probleme mit der Beschleunigung hatte, für die ich in den Kurven kompensieren musste. Wenig später fielen mir auch ein paar Probleme mit dem Vorderreifen auf. In manchen Kurven fiel mir auf, dass ich unter diesen Umständen zu viele Risiken einging, darum entschloss ich mich etwas langsamer zu fahren und die Situation unter Kontrolle zu behalten. Zu diesem Zeitpunkt beschloss ich in die Box zu fahren und das Motorrad zu wechseln, wo wir ein paar Probleme hatten, was aber vorkommen kann, vor allem, weil die Leute aus meinem Team nicht damit rechneten, dass ich so früh in die Box fahren würde. Als ich auf die Strecke zurückkehrte war sie noch immer ziemlich feucht und ich versuchte den Schaden zu minimieren indem ich keine Fehler machte. Schlussendlich konnte ich das Rennen als Fünfter beenden und ein paar wichtige Punkte für die Meisterschaft holen!“